Kocher will Konzept für neues Arbeitslosengeld

Kocher will Konzept für neues Arbeitslosengeld im zweiten Quartal.
Kocher will Konzept für neues Arbeitslosengeld im zweiten Quartal. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Arbeitsminister Martin Kocher hofft, dass heuer "spätestens im zweiten Quartal" ein "Gesamtkonzept" für eine neue Ausgestaltung des Arbeitslosengeldes vorgelegt wird.

Details wollte er im Ö1-"Mittagsjournal" keine nennen: Es gebe zu viele verschiedene Faktoren, die im Gesamtkonzept berücksichtigt werden müssten. Es gehe nicht nur um den einen Prozentsatz, den ein Arbeitsloser von seinem Letztgehalt bekommt, betonte der Politiker. Derzeit sind das 55 Prozent.

Neues Konzept für Arbeitslosengeld geplant

Gehen dürfte es in Richtung eines degressiven Modells. Dabei würden Arbeitslose am Anfang mehr Arbeitslosengeld erhalten - mit der Zeit würde dieses aber abschmelzen. "Wir haben immer gesagt, wenn ein degressiver Verlauf kommt, dann muss es am Anfang mehr sein - sonst macht das keinen Sinn", sagte Kocher. Zudem könne es "am Ende nicht viel weniger" sein als die aktuellen 55 Prozent.

Einige Gespräche geplant

"Wir haben noch einige Gespräche in den nächsten Wochen und Monaten, dann können wir sagen, wo es hingehen soll", so Kocher. Es seien auch ursprünglich schon geplante Termine nachzuholen, die im November und Dezember coronabedingt ausgefallen sind.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kocher will Konzept für neues Arbeitslosengeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen