Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Koblacher "Zittersieg"

Der FC Koblach ist wieder dran an der Tabellenspitze der Vorarlbergliga. Das Heimspiel gegen Götzis endete für Koblach mit 3:2, nachdem der Titelfavorit zur Halbzeit bereits mit 0:2 zurückgelegen hatte.

Das Kummenbergderby begann sehr verheißungsvoll, denn bereits nach elf Minuten traf Olcum nach einem Corner durch einen sehenswerten Fallrückzieher zur 1:0-Führung für die Götzner. Diese spielten von da an befreit auf und kamen immer wieder gefährlich vor das Gehäuse von Peter. 15 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit zog Ricardo ab, Flatscher konnte auf der Linie klären. Kurz darauf waren er und seine Kollegen aber machtlos, als Ricardo nach einem Eckball per Kopf das Leder in die Maschen drückte (35.). Koblach fand im ersten Durchgang nur zwei Möglichkeiten vor, doch Günes (27.) und Bösch (37.) scheiterten kläglich. Götzis kontrollierte das Geschehen, konnte den Sack aber nicht zumachen. So erzielte Wieser zunächst den Anschlusstreffer (65.), ehe Günes den Ausgleich für die Hausherren besorgte (80.) und Längle, vier Minuten vor dem Schlusspfiff zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer für die Koblacher einnetzte.

Röthis wieder auf Aufstiegsplatz
Nach dem glücklichen 2:1-Heimsieg gegen Altenstadt ist der SC Röthis wieder auf einem Aufstiegsplatz der Landesliga. Matchwinner war Senol Suicmez, der beide Röthner Tore erzielte. Der Landesligaschlager beinhaltete alle Facetten, die eine Spitzenpartie braucht. Den besseren Start erwischte Altenstadt. Ein Abwehrfehler der Hausherren nützte Ibrisimovic eiskalt und erzielte seinen zehnten Saisontreffer. Röthis kam immer besser ins Spiel und glich auch prompt durch Suicmez aus (25.). In Halbzeit zwei vergab der Torschütze einen Foulelfmeter (78.), doch nur sieben Minuten später merzte der „Mann des Spiels” seinen Fehler wieder aus und besorgte mit seinem siebenten Saisontor den 2:1-Endstand für die Gastgeber.

Links zum Thema:
VFV
VFV-Tabellenservice

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Koblacher "Zittersieg"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.