Knochenbrüche nach Verweigerung des Alko-Tests: Polizist vor UVS

Alkotest verweigert und mehrere Knochenbrüche: Ein Wiener Polizist muss such vor dem UVS verantworten.
Alkotest verweigert und mehrere Knochenbrüche: Ein Wiener Polizist muss such vor dem UVS verantworten. ©APA (Symboldbild)
Am Donnerstag startete ein Verfahren beim Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) gegen einen Wiener Polizisten. Der UVS soll klären ob es nach der Festnahme eines Autofahrers, der einen Alkoholtest verweigerte, zu rechtwidrigen Handlungen gekommen ist.

Ein 36-jähriger Autofahrer verweigerte im November 2012 einen Alkoholtest, nach einer Nacht in einer Polizeizelle diagnostizierten Ärzte acht Knochenbrüche. Nun soll der USV klären, ob der Wiener Rolizist rechtswidrig gehandelt hat. Das Verfahren wird im Herbst fortgesetzt, ein genauer Termin stand am Donnerstag noch nicht fest. Dann sollen Zeugen einvernommen werden.

Alkotest verweigert – mehrere Knochenbrüche am nächsten Tag

Der Betroffene soll bei einer Verkehrskontrolle Ende November 2012 keinen Führerschein vorgewiesen haben, auch soll er einen Alkoholtest verweigert haben. Im Kommissariat Brigittenau soll der Mann über Nacht in eine Zelle gesperrt worden sein. Nach seiner Entlassung sei er in ein Spital gefahren, wo Ärzte mehrere Frakturen diagnostizierten. Der 36-Jährige erstattete Anzeige.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Knochenbrüche nach Verweigerung des Alko-Tests: Polizist vor UVS
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen