Kneissl (FPÖ) "schmunzelt" über Ablöse-Gerüchte

Kneissl nimmt zu den Gerüchten Stellung.
Kneissl nimmt zu den Gerüchten Stellung. ©APA/Roland Schlager
In den Medien wurde über eine mögliche Ablöse von Karin Kneissl (FPÖ) spekuliert. Heute meldete sie sich zu diesen "Gerüchten" zu Wort.

“Mit Schmunzeln” hat Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) die heutige Zeitungen gelesen. Darin wird nämlich über ihre mögliche Ablöse spekuliert. In Medienberichten wird gemutmaßt, dass die Außenministerin im März nach Moskau fährt, weil sie Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nicht nach Washington ins Weiße Haus begleitet dürfe.

“Ich habe diese Gerüchte mit Schmunzeln gelesen. Sie sehen, ich stehe hier”, sagte Kneissl vor dem Ministerrat am Mittwoch. Solche Geschichte würden aufgrund von Unkenntnis entstehen, so die Ministerin. Der Regierungschef werde nicht von der Außenministerin begleitet, sondern nur der Bundespräsident. Sie habe viele Treffen, die den Besuch des Kanzlers im Weißen Haus vorbereiten. “Ich staune immer wieder über die Unkenntnis, die hier vorherrscht”, so Kneissl.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Kneissl (FPÖ) "schmunzelt" über Ablöse-Gerüchte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen