Klärung des bewaffneten Raubüberfalles in Enzersdorf

Am 27. April 2007, 18.18 Uhr, betrat ein vorerst unbekannter maskierter Täter die RAIKA in 2431 Enzersdorf/Fischa , Bezirk Bruck/Leitha und forderte von der dort anwesenden Bankangestellten Geld.

„Das ist ein Überfall! Alles Geld in die Tasche! Ich brauche 50.000 Euro.“ Da die Angestellte der Forderung vorerst nicht nachkam, bedrohte sie der Maskierte mit einer Pistole. Aufgrund dieser Bedrohung entnahm die Angestellte sämtliche Banknoten in verschiedener Stückelung aus der Kassenlade und gab diese in die vom Täter gereichte Tasche. Anschließend wurde sie aufgefordert, in den dort angrenzenden Raum zu gehen, die Türe zu verschließen, da sie sonst erschossen werde.

In weiterer Folge flüchtete der Unbekannte mit der Beute aus der Bank in unbekannte Richtung.

Aufgrund der in den Medien gezeigten Bilder aus der Überwachungskamera langten mehrere Hinweise ein.

Im Zuge der Einvernahme gestand Peter R., 24 Jahre alt, in Wien wohnhaft den angeführten Raubüberfall verübt zu haben. Die Tatwaffe, die Tatkleidung sowie ein Teil der Raubbeute konnte sichergestellt werden, mit dem verbrauchten Rest der Beute hat er bei mehreren Freunden seine Schulden beglichen und einen PKW gekauft.

Da der Verdacht besteht, dass Genannter noch weitere ähnlich gelagerte Straftaten verübt haben könnte, wird um Veröffentlichung des Lichtbildes ersucht. Zweckdienliche Hinweise bitte an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Tel Nr: 059133/30 3333.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Klärung des bewaffneten Raubüberfalles in Enzersdorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen