Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

KlezMORE-Festival startet in Wien mit den Klezmatics

Die US-Band Klezmatics ist eines der Highlights des Festivals.
Die US-Band Klezmatics ist eines der Highlights des Festivals. ©Klezmatics
Am Samstag startet das KlezMORE-Festival in Wien. Bis 24. November gibt es mehr als Dutzend ein Konzerte mit unter anderem internationalen Größen der Klezmer-Musik.

Mit einem Konzert der Klezmatics startet das KlezMORE Festival am Samstag im Porgy & Bess und läuft mit einem umfassenden künstlerischen Programm bis zum 24. November. An verschiedenen Spielstätten in Wien gibt es von traditionellen jüdischen Klängen über Jazz und Rock bis hin zu Hip-Hop von Musiker Socalled alles zu sehen.

Das mit der jüdischen Kultur verwurzelte Festival umfasst auch dieses Jahr wieder zahlreiche Konzerte, Lesungen, Workshops und Filme an verschiedenen Schauplätzen (vom Porgy & Bess und der Sargfabrik bis zum Theater Akzent und dem Filmhaus Kino Spittelberg). Dabei soll ein vielfältiger Dialog geschaffen werden, im Sinne eines respektvollen Austauschs der Menschen in einer multikulturellen Metropole des 21. Jahrhunderts.

Klezmatics beginnen Festival in Wien

Aus den USA angereist, besorgen die seit 1986 bestehenden Klezmatics den Auftakt des Festivals. Die mit einem Grammy ausgezeichnete Gruppe ist mit ihrer neu interpretierten und ständig weiterentwickelten Mischung aus Jazz, Latin, Ska, Afro, Rock und Balkan am 9. November im Porgy & Bess zu erleben. Einen Tag später findet die "Eröffnungsgala 2" im Vindobona statt. Zu hören sind die israelischen Musikerinnen der Eve's Womens Band, die mit "Genesis" jüdische Melodien mit Stilen aus dem Osten und Westen und Ausflügen in Jazz und Rock verbinden. Angekündigt sind unter anderem auch Halva, mit Musik "für Herz und Gehirn" (13.11., Sargfabrik) sowie HipHop-Künstler Socalled, der in "Mishmashers" mit seiner zeitgenössischen jüdischen Stimme auf die 1938 gegründete Lungau Bigband trifft (17.11., Porgy & Bess).

Nicht nur die Eröffnung ist gleich doppelt besetzt, auch der Abschluss findet zwei Mal statt. Am 23. November zeigt das kanadische Quintett Kleztory mit einer Vielfalt aus Klassischem, Aktuellem, Blues, Jazz und Folk ebenfalls eine Weiterentwicklung der Klezmer-Tradition (Sargfabrik). Großmütterchen Hatz & Klok with Family schließen dann am 24. November darauf mit ihrem Konzert im Metropol den 16-tägigen Festivalreigen ab.

Verbindung von Traditionellem und Neuem

Das umfassende Konzert-Angebot wird umrahmt von drei Stummfilm-Matineen, bei denen das Filmhaus Spittelberg mit "Tartüff", "Der Geiger von Florenz" und "Die Puppe" bewährte Stummfilmkomödien auf die Leinwand holt. Weniger Tradition und mehr Vision aus dem vorigen Jahrhundert finden Besucher bei einer Lesung aus Josephs Roths "Hiob" und "Aus Europa". Junge Autorinnen-Stimmen zur jüdischen Kultur wie die von Anna Goldberg ("Versteckte Jahre") runden auch beim literarischen Teil des KlezMORE-Festivals die Verbindung aus Traditionellem und Neuem ab.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • KlezMORE-Festival startet in Wien mit den Klezmatics
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen