Kleintransporter wog fast zehn Tonnen: Auf A23 gestoppt

Der Kleintransporter war mit Baustahl beladen.
Der Kleintransporter war mit Baustahl beladen. ©LPD Wien
Ein Kleintransporter mit einer rekordverdächtigen Überladung ist am Sonntagvormittag von der Wiener Polizei auf der A23 aus dem Verkehr gezogen worden.
Rekordverdächtig überladen

Statt der erlaubten 3,5 Tonnen Gesamtgewicht wurden fast zehn Tonnen gewogen. Zudem wies das Fahrzeug sechs schwere technische Mängel auf, so die Exekutive am Sonntag.

Den Beamten der Landesverkehrsabteilung war der Kleintransporter gegen 10.00 Uhr auf der Südosttangente aufgrund seiner offensichtlichen Überladung aufgefallen - er wog insgesamt 9.450 Kilogramm. Der Laderaum war mit Baustahl gefüllt, der das Kfz derart nach unten drückte, dass nur wenige Zentimeter Bodenfreiheit übrig blieben. Dem Lenker, der auf dem Weg zu einer privaten Baustelle war, wurden die Kennzeichen sowie der Zulassungsschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kleintransporter wog fast zehn Tonnen: Auf A23 gestoppt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen