Klein-LKW-Fahrer auf S1 mit hoher Geschwindigkeit in stehende Kolonne geprallt: Schwer verletzt

Am Mittwoch ist auf der S1 ein schwerer Verkehrsunfall passiert. Ein Klein-LKW ist mit hoher Geschwindigkeit in das letzte Fahrzeug einer stehenden Kolonne geprallt. Bei dem Zusammenstoß mit dem LKW-Anhänger wurde der Fahrer des Klein-LKW eingeklemmt und schwer verletzt. Die S1 wurde in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Der Unfall geschah Mittwochfrüh auf der S1 in Fahrtrichtung Süßenbrunn auf Höhe der Auffahrt Rothneusiedl. Bei dem Aufprall gegen 8.30 Uhr wurde der Klein-LKW stark deformiert, der Lenker eingeklemmt und schwer verletzt.

S1: Schwerverletzter mit hydraulischen Rettungsgeräten aus Klein-LKW befreit

Die Berufsfeuerwehr Wien musste den Verletzten mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug befreien. Gleichzeitig wurde vorsorglich ein Brandschutz aufgebaut. Die Berufsrettung Wien versorgte den Verletzten notfallmedizinisch. Anschließend wurde er mit einem Wiener Rettungshubschrauber in ein Spital geflogen.

Während der Bergungsarbeiten wurde die S1 in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der demolierte Klein-LKW wurde gesichert abgestellt. Der LKW-Anhänger konnte provisorisch fahrtüchtig gemacht werden, um ohne weitere Hilfe zur nächsten Werkstatt gefahren zu werden.

Stadt Wien

17 Einsatzkräfte standen mit vier Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Dieser konnte um 11.30 Uhr beendet werden.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Klein-LKW-Fahrer auf S1 mit hoher Geschwindigkeit in stehende Kolonne geprallt: Schwer verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen