Kleidergeheimnis bei Katie Price

Boxenluder Katie Price möchte noch nicht verraten, was sie auf dem Opernball tragen wird.

Katie Price macht ein Geheimnis um ihre Robe für den Wiener Opernball. “Sie hat sich kleidmäßig noch nicht entschieden und meinte nur ‘Lasst euch überraschen!'”, so Gastgeberin Irene Mayer.  Anreisen soll die als Fotomodel und aus TV-Shows bekannte Britin am Mittwoch mit ihrer Managerin. Wohnen wird Price in einem Hotel in der Wiener Innenstadt.

“Der Opernball ist weit über die Grenzen Österreichs bekannt und Katie freut sich, diese Veranstaltung miterleben zu können”, betonte Mayer. Neben der Tanzveranstaltung ist die Britin vor allem an Sehenswürdigkeiten interessiert, das Programm wird aber vor allem vom Wetter abhängig gemacht: “Wir werden versuchen, ihr einen Eindruck unserer schönen Stadt zu vermitteln”, so Mayer.

Mayer war schon einmal auf dem Opernball

“Wir treffen einander auch vor dem Ball, danach brauchen wir alle eine kurze Erholzeit, da wir Jetlag haben und Katie in letzter Zeit auch viel Stress”, erklärte die Wiener Unternehmerin, die erst am Montag mit ihrem Ehemann Alexander von den Malediven zurückgekehrt ist. “Wir sind Gott sei Dank erholt und freuen uns schon sehr auf diesen Abend. Wir waren schon einmal gemeinsam am Opernball.”

Ein bisschen Sorge bereitet den Mayers allerdings der um Price drohende Andrang von Journalisten und Kameras: “Wir haben alle Lust zu tanzen, nur fürchte ich, werden wir das wegen dieses Medienrummels unterlassen müssen. Leider hängt unser Genussfaktor vom Benehmen der Medien ab”, meinte Irene Mayer. Man freue sich jedenfalls auf einen Abend in herrlichem Ambiente, schöne Kleider, gut gelaunte Menschen, die Musik und wolle vor allem die einmalige Stimmung einfangen. “Wir hoffen, dass man uns das auch lässt und wir nicht wegen des Medienandrangs in unserer Loge ‘eingesperrt’ sind”, so Mayer.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Kleidergeheimnis bei Katie Price
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen