Klagenfurt in rot-weiß getaucht: Wer ist wer?

"Ich kenn mich nicht mehr aus, wer ist wer?" Dieser verzweifelte Aufschrei eines Fernseh-Kameramanns am Montagnachmittag war wohl vielen - des Fußballs nicht allzu kundigen - Einheimischen in Klagenfurt aus der Seele gesprochen.

Die gesamte Innenstadt präsentierte sich nämlich, wenige Stunden vor den Spielen Kroatien gegen Polen und Österreich gegen Deutschland, in einem rot-weißen Meer. Da waren für Nichtwissende die nationalen Zugehörigkeiten der jeweiligen Couleurs schwer zu erraten.

All jene, die sich auch abseits der EURO mit dem Phänomen Fußball beschäftigen, hatten es da leichter: Rot-weiß längs-gestreift steht für die polnische Nationalelf, rot-weiß in vielen kleinen Karos gehört zu den Kroaten, und rot-weiß-rot sollte man eigentlich kennen. Die Fans aus Polen und Österreich waren allerdings manchmal nur an ihren Zylindern zu unterscheiden – man trug entweder rot-weiß oder eben rot-weiß-rot.

Schwarz-rot-gold war in der Kärntner Host City am Donnerstag ausgesprochene Mangelware. In der Innenstadt wurde am Nachmittag kaum eine Hand voll deutscher Fans gesehen. Die meisten waren nach den beiden Spielen des DFB-Teams in Klagenfurt nach Wien weitergereist.

Im Gegensatz zu den vergangenen Spieltagen sah man aber auffallend viele Einheimische, die in der Fan-Meile das rot-weiße Treiben in Augenschein nahmen. “Wenn mich Fußball auch nicht wirklich interessiert, einmal muss man an diesem Spektakel schon Anteil nehmen”, meinte eine 49-jährige Zahnarztassistentin.

  • VIENNA.AT
  • Fussball-EM
  • Klagenfurt in rot-weiß getaucht: Wer ist wer?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen