Klage wegen Wickieland

Im gesamten deutschen Sprachraum fiebert man der Kinopremiere von Michael "Bully" Herbigs "Wickie und die starken Männer"-Realfilm entgegen. Dr. Hjalmar Heinen, der ehemals 2. Vorsitzende des Segelclubs Walchensee, wird aber wohl nicht ins Kino gehen ... er hat Bully nämlich wegen eines "Wickie"-Scherzes verklagt!

Mal ehrlich: ein Wickieland im Stil von Disneyland – das wär’ doch was! Dorf-Idyll am künstlichen Fjord, Drachenboot-Kämpfe gegen den Schrecklichen Sven, und rasante Fahrten in der Wikinger-Sommerrodelbahn – mit Sicherheit ein Riesenspaß, mit dem man viel Geld verdienen kann.

Riesen-Projekt

So präsentierte “Wickie und die starken Männer”-Regisseur Michael “Bully” Herbig Ende August den Einwohnern von Walchensee, Bayern, seine Idee für einen 450 Millionen Euro teuren Wikinger-Vergnügungspark im Rahmen einer Podiumsdiskussion. Viele Walchenseer waren gekommen, um den Ausführungen des deutschen Kult-Comedians zu lauschen. Da Bully seinen “Wickie”-Realfilm auch am Walchensee gedreht hatte, war die Idee für ein künstlich angelegtes Wikinger-Fan-Paradies alles andere als abstrus.

Dass das Ganze allerdings nur ein “Versteckte Kamera”-Scherz für Frank Elstners TV-Show “Verstehen Sie Spaß?” war, fanden dann wohl nicht alle anwesenden Walchenseer lustig – vor allem nicht Dr. Hjalmar Heinen! Der ließ in einem Schreiben an die Zeitung “Münchner Merkur” nämlich kurz nach der Aufzeichnung wissen, dass er gegen Michael Herbig und die produzierenden Sender von “Verstehen Sie Spaß?” Anzeige erstattet habe!

Kein Verständnis für Scherz

Da er sich “als Opfer einer verbrecherischen Sendung” fühle, so Dr. Heinen in seinem Brief, in dem er auch von “Freiheitsberaubung und Nötigung” spricht, werde er nun vor Gericht ziehen. Walchensee könnte nach der Ausstrahlung des Beitrags als “dümmster Ort Deutschlands” dastehen, fürchtet Dr. Heinen außerdem.

Eine Befürchtung, die in Walchensee aber offenbar nur wenige mit ihrem streitbaren Mitbürger teilen – für seine Anzeigen, das Zurücklegen seines Amtes als 2. Vorsitzender des Segelclubs und dem Austritt aus dem Verein aus Protest gegen Bullys Scherz gibt’s offenbar wenig Verständnis.

Bürgermeister Thomas Holz fand den Spaß jedenfalls “gigantisch”. Laut ihm hat ganz Walchensee den Scherz verstanden – und zwar schon wenige Minuten nach Beginn der “Diskussionsrunde”. Bully habe mit seinem Moderationsstil gleich erkennen lassen, dass alles nur ein Spaß sei. Den hat einer nicht verstanden …

(seitenblicke.at/Foto:AP)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Klage wegen Wickieland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen