Kindersoldaten im HGM Wien

©Alvaro Ybarra Zavala / Agence Vu
"Children of War-Broken Childhood" nennt sich die Fotoausstellung, die man von 24. Jänner bis 27. März im Heeresgeschichtlichen Museum besichtigen kann. Die UNO-Bilder sollen den Betrachter über Kindersoldaten aufklären.
Kindersoldaten im HGM Wien

Auch heute werden Kinder an den unterschiedlichsten Orten als Kriegswerkzeuge missbraucht. Dass manche von ihnen dabei  gequält und getötet werden, liegt auf der Hand. So soll die Fotoausstellung  verdeutlichen, dass dieses Problem nicht der Vergangenheit angehört, sondern noch immer höchst aktuell ist.

Jung und Alt setzte ein Zeichen gegen Kinder im Kriegseinsatz

Bereits am Sonntag den 23. Jänner und am 30. Jänner setzte man im HGM ein Zeichen gegen Kinder im Kriegseinsatz. Jeder Besucher hatte die Möglichkeit an einem riesigen Transparent mitzuwirken und mit seiner eigenen Kreativität ein Zeichen gegen Kindersoldaten zu setzen. Unterstützt wurde dieses Programm von der Non-Profit-Organisation „Who I Am“.

Für Schulklassen wird ein besonderes Programm geboten

Außerdem bietet das HGM ein besonderes „Special“ während der Aktionswoche, die vom 31. Jänner bis 4. Februar 2011 stattfindet. Von jeweils 12:00 bis 17:00 können Schulklassen von Pädagogen des Heeresgeschichtlichen Museums durch die Ausstellung geführt werden. Dabei werden die ehemaligen Kindersoldaten Ishmael Beah und Hr. Kon Kelei die Fragen der Schulkinder beantworten.

Hier gehts zur Homepage des Heeresgeschichtlichen Museums:

http://www.hgm.or.at/

Weitere Infos zum Thema auf:

http://www.amnesty.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kindersoldaten im HGM Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen