Kinderpornografie: Österreicher in Rumänien festgenommen

Der Mann wurde wegen Besitzes und Verbreitung kinderpornografischen Materials festgenommen. / Symbolbild
Der Mann wurde wegen Besitzes und Verbreitung kinderpornografischen Materials festgenommen. / Symbolbild ©dpa/Jens Schierenbeck
Am Mittwochabend ist ein österreichischer Unternehmer in der rumänischen Stadt Arad festgenommen worden. Die Ermittler der Antimafia-Staatsanwaltschaft (DIICOT) waren wegen Besitzes und Verbreitung kinderpornografischen Materials hinter dem Mann her.

Der Verdächtige sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden, da die Staatsanwälte Untersuchungshaft beantragt haben. Wie die rumänische Presse am Donnerstag unter Berufung auf den Ermittlern nahestehende Quellen berichtete, soll der Österreicher Eigentümer eines Speditionsunternehmens sein. Er steht im dringenden Verdacht, seit Jahren minderjährige Mädchen aus Westrumänien und aus den Grenzregionen der Nachbarländer nach Arad gelockt und sie dort für pornografische Aufnahmen missbraucht zu haben. Das von den Ermittlern inzwischen gesicherte kinderpornografische Material habe der Mann anschließend an seinen “Kundenkreis” verschickt.

Der Zugriff der rumänischen Antimafia-Staatsanwälte erfolgte, nachdem die Eltern mehrerer missbrauchter Mädchen Anzeige erstattet hatten. Von den Opfern kamen Beschreibungen des mutmaßlichen Täters.

APA/red

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Kinderpornografie: Österreicher in Rumänien festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen