Kinder in Cote d'Ivoire für Opferungen entführt

Rund 20 Kinder sind in Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) in den vergangenen Wochen möglicherweise für rituelle Opferungen entführt worden. Die meisten der gefundenen Kinderleichen waren verstümmelt, wie die Polizei des afrikanischen Landes am Freitag mitteilte.


Seit Dezember seien 21 Entführungsfälle bekannt geworden, nur eines des Opfer sei lebend wiedergefunden worden, sagte Polizei-Generaldirektor Brindou M’Bia bei einer Pressekonferenz in Abidjan. Einige der Leichen seien ohne Genitalien oder geköpft aufgefunden worden. Bisher habe es eine Festnahmen gegeben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Kinder in Cote d'Ivoire für Opferungen entführt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen