Kienast kehrte von Austria zu Sturm Graz zurück

Kienast beendet das Veilchen-Dasein
Kienast beendet das Veilchen-Dasein
Der frühere ÖFB-Teamstürmer Roman Kienast kehrt von der Wiener Austria zum Ligarivalen Sturm Graz zurück. Das gaben die beiden Fußball-Bundesligisten am Dienstagabend bekannt. Kienast war von den Grazern im Jänner 2012 zur Austria gewechselt, war dort aber zuletzt nicht mehr gefragt. Bei Sturm erhielt der 30-Jährige laut Clubangaben einen bis Sommer 2017 befristeten, "leistungsbezogenen" Vertrag.


Sein erstes Engagement unter Sturm-Trainer Franco Foda war ein erfolgreiches. Kienast war mit den Schwarz-Weißen 2010 Cupsieger und 2011 Meister. In 81 Pflichtspielen für die Grazer erzielte er 36 Treffer. “Roman kennt uns, und er weiß wie wir arbeiten”, meinte Foda. “Er ist ein Spieler, der im Strafraum sehr präsent ist. Außerdem ist er ein positiver Typ.”

Bei der Austria (19 Tore in 82 Einsätzen) klappte es zuletzt nicht mehr nach Wunsch. Unvergessen ist aber ein Tor, das Kienast für die Wiener erzielt hat: Am 27. August 2013 schoss er die Austria mit seinem 2:3-Anschlusstreffer im Rückspiel gegen Dinamo Zagreb erstmals in die Gruppenphase der Champions League. Dort traf Kienast dann auch noch beim FC Porto (1:1) und gegen Zenit St. Petersburg (4:1).

Bei Sturm will der elffache ÖFB-Internationale, bei der Heim-EM 2008 in allen drei Spielen Österreichs eingewechselt, wieder zu regelmäßigen Einsätzen kommen. “Für mich persönlich muss es das Ziel sein, wieder zu spielen”, erklärte Kienast. “Gemeinsam mit der Mannschaft und dem gesamten Verein wollen wir den Europacupstartplatz in Angriff nehmen.”

Die Grazer überwintern auf dem fünften Tabellenrang. Kienast fliegt bereits Mittwochmittag mit seinem neuen Team ins Trainingslager nach Belek. “Mit Donis Avdijaj und Bright Edomwonyi haben wir zwei Rohdiamanten geholt. In Kombination mit der Erfahrung von Roman Kienast sind wir für das Frühjahr gut gerüstet”, meinte Sturms Generalmanager Gerhard Goldbrich.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Kienast kehrte von Austria zu Sturm Graz zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen