Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kickl wirft Kogler "Rolle rückwärts" bei Sicherungshaft vor

FPÖ-Klubchef Kickl attackiert Werner Kogler.
FPÖ-Klubchef Kickl attackiert Werner Kogler. ©APA
Am Montag verstärkte die FPÖ ihre Kritik an der türkis-grünen Koalition im Zusammenhang mit der im Regierungsabkommen festgehaltenen Sicherungshaft.
Kogler: "Juristisch sehr schwierig"
Grüne gegen Verfassungsänderung

FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl warf dem Grünen Bundessprecher Werner Kogler eine "Rolle rückwärts" und der ÖVP "Wählerpflanzerei" vor.

Kickl kritisiert Kogler wegen Sicherungshaft

Nachdem Kogler am Sonntagabend gemeint hatte, dass die Umsetzung der Sicherungshaft "juristisch sehr schwierig" werde, konstatierte Kickl eine klare Rückwärtsbewegung. "Die Grünen wollen diese Schutzmaßnahme für die österreichische Bevölkerung doch gar nicht. Statt das ehrlich zu sagen, verstecken sie sich hinter Phrasen, Ausreden und Plattitüden", sagte Kickl in einer Aussendung.

Aber auch bei der ÖVP sieht Kickl nicht den ernsthafen Willen zur Umsetzung. "Marketing ist der ÖVP wichtiger als Praxistauglichkeit, vollmundige Ankündigungen sind ihr wichtiger als die nachhaltige Umsetzung. Das ist Wählerpflanzerei vom Feinsten", so der FPÖ-Klubomann.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kickl wirft Kogler "Rolle rückwärts" bei Sicherungshaft vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen