Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kickl mit Bannon verglichen: Politiker bleibt gelassen

Kickl sieht den "Politico"-Vergleich mit Bannon gelassen.
Kickl sieht den "Politico"-Vergleich mit Bannon gelassen. ©APA/HANS PUNZ
Innenminister Kickl wurde in dem US-Magazin "Politico" mit dem US-Rechtspopulisten Steve Bannon verglichen. Kickl blieb jedoch gelassen, er zählt sich nicht zu den Lesern dieses Magazins.


Gelassen hat Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) auf einen Vergleich des US-Magazins “Politico” reagiert, das ihn mit dem US-Rechtspopulisten Steve Bannon verglichen hatte. “Ehrlich gesagt zähle ich nicht zu den Lesern dieses Magazins. Ich nehme es so, wie es ist”, sagte Kickl am Donnerstag in Brüssel.

“Politico”: Kickl mit Bannon verglichen

“Politico” zählte kürzlich Kickl zu jenen 28 Persönlichkeiten, die Europa im kommenden Jahr am meisten prägen werden. Österreichs Innenminister belegte Rang 5 der Kategorie “Störer” und wurde von der Zeitschrift als “schmalerer, gemeinerer Steve Bannon” charakterisiert.

Bannon, früherer Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, hatte zuletzt ein Netzwerk unter dem Namen “The Movement” (Die Bewegung) ins Leben gerufen, das rechtspopulistischen Parteien bei der Europawahl 2019 durch Umfragedaten, Analysen und Strategiezentren Unterstützung leisten soll. Die Organisation ist in Brüssel ansässig. Die FPÖ hat erklärt, sie wolle nicht mit Bannon zusammenarbeiten.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Kickl mit Bannon verglichen: Politiker bleibt gelassen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen