Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kickboxer entkommt Polizisten bei Häftlingsüberstellung

Polizei fahndet nach geflüchtetem Verdächtigen
Polizei fahndet nach geflüchtetem Verdächtigen ©BP Wien
Spektakulär endete die Festnahme von vier mutmaßlichen Drogendealern in Wien. Laut Polizeiangaben schlug einer der Verdächtigen - ein Kickboxer - bei der Haftüberstellung einen Beamten gegen die Brust, riss sich los und konnte flüchten.

Den Uniformierten gelang es nicht mehr, den Mann einzuholen. Im Rahmen der Zugriffsaktion wurden 800 Gramm Kokain mit einem Straßenverkaufswert von 56.000 Euro sowie ein Revolver sichergestellt.

Eineinhalb Monaten lang haben Beamte des Landeskriminalamtes Wien in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt Erhebungen gegen eine internationale Tätergruppe geführt. Am heutigen Freitag gelang es den Ermittlern schließlich, der vierköpfigen Bande habhaft zu werden. Gegen zwei Personen bestand bereits ein internationaler Haftbefehl wegen Drogenhandels. Das Kokain wurde von Spanien aus mit Fahrzeugen nach Österreich gebracht und in Wien verkauft.

Doch gegen 14.00 Uhr gelang dem 22-jährigen Iliev S. – laut Polizei ein Kickboxer – die Flucht. Eine Sofortfahndung verlief ergebnislos, der attackierte Polizist blieb unverletzt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kickboxer entkommt Polizisten bei Häftlingsüberstellung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen