KHM: Neuer Sponsor, neue Jahreskarte

Im Kunsthistorischen Museum gibt es auch 2010 allerhand zu sehen.
Im Kunsthistorischen Museum gibt es auch 2010 allerhand zu sehen. ©Vienna Online
Die neue Jahreskarte wird 29 Euro kosten, im Mittelpunkt des Ausstellungsprogramms 2010 werden Vermeers "Malkunst", Porträts sowie Hans von Aachen im Mittelpunkt stehen.

21 Ausstellungen im kommenden Jahr an den insgesamt sieben Standorten des Hauses, einen neuen Sponsor und eine neue Jahreskarte um 29 Euro präsentierte die Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums (KHM), Sabine Haag, heute, Freitag, bei einer Pressekonferenz. Große Ausstellungen im Haupthaus sind Vermeers “Malkunst” (25. Jänner bis 25. April), der Porträtkunst (“Starke Köpfe”, 1. Juni bis 12. September) und Hans von Aachen (19. Oktober 2010 bis 9. Jänner 2011) gewidmet.

Gleich am 1. Jänner sendet das KHM eine “Grußbotschaft in alle Welt” (Haag): Erstmals tanzt das Staatsopernballett für die Neujahrskonzert-Übertragung in den Räumen des Museums. Ab 25. Jänner soll eine Ausstellung an Vermeers berühmter “Malkunst” mit modernen technischen Hilfsmitteln eine Spurensicherung vornehmen und die Rezeptionsgeschichte darlegen. Dazu werden Gemälde, Skulpturen und Filmausschnitte zeitgenössischer Künstler wie Maria Lassnig oder Peter Greenaway gezeigt, die von dem Bild inspiriert wurden. Die Ausstellung habe nichts mit der laufenden Restitutionsdebatte zu dem Gemälde zu tun, so Haag.

Starke Köpfe

Die Schau “Starke Köpfe” widmet sich dann Porträts vom alten Ägypten bis zur Gegenwart, im September und Oktober wird ein Projekt mit der AHS Rahlgasse gezeigt, bei dem Schüler selbst Objekte und Objektgruppen auswählen, ab 19. Oktober steht dann “Hans von Aachen” (1552-1615), der Hofmaler Kaiser Rudolf II., im Mittelpunkt einer Ausstellung.

Im Theatermuseum gibt es von 11. März bis 3. Oktober anlässlich des 150. Geburtstags des Komponisten und Dirigenten “Gustav Mahler und Wien”, ab 13. Oktober eine Schau zum 40. Bühnenjubiläum von Edita Gruberova an der Wiener Staatsoper. Das Völkerkundemuseum, das jüngst im Kulturausschuss für einen Schlagabtausch zwischen dem Grünen Kultursprecher Wolfgang Zinggl und Kulturministerin Claudia Schmied (S) gesorgt hatte, sei derzeit tatsächlich geschlossen, gab die Generaldirektorin zu. Dort bereite man gerade die Ausstellung “Sitting Bull und seine Welt” (10. Dezember bis 15. März 2010) vor. Danach widmet man sich u.a. dem britischen Seefahrer James Cook (11. Mai bis 13. September), sowie anlässlich des Afrika-Jahres 2010 “African Lace”: Dabei dienen Vorarlberger Maschinenstickereien für nigerianische Festkleidung als Beispiel für eine wenig bekannte Handelsbeziehung bzw. einen Kulturaustausch.

29.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche

All das und noch mehr kann man mit einer neuen Jahreskarte besuchen, die seit heute um 29 Euro erhältlich ist: Um diesen Preis stünden den Besuchern über 29.000 qm Ausstellungsfläche (in KHM, Schatzkammer, Neue Burg, Wagenburg, Schloss Ambras, Museum für Völkerkunde, Österreichisches Theatermuseum) zur Verfügung, warb der kaufmännische Geschäftsführer Paul Frey: “Das ist auch ein wunderbarer Geschenkartikel.” Möglich gemacht wird die neue, jeweils ab dem ersten Besuch ein Jahr gültige Karte, von dem sich Haag im ersten Jahr einen Absatz von 20.000 Stück erwartet, von Sponsoren. Die dem KHM bereits seit zwei Jahrzehnten projektbezogen verbundenen Österreichischen Lotterien haben dafür ihr Engagement ausgeweitet, die BAWAG ist als neuer Sponsor mit dabei. In den BAWAG-Filialen kosten die Jahreskarten bis zum Jahresende nur 26 Euro.

Aktuelle Besucherzahlen wollte Paul Frey keine verraten (“Uns erwartet noch eine spannende Jahres-Schlussrallye”), verriet aber, dass 2008 auch dank der Tutanchamun-Schau im Völkerkundemuseum ein Rekordjahr gewesen sei.

www.khm.at
www.jahreskarte.khm.atKunsthistorisches Museum, 1010 Wien, Austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • KHM: Neuer Sponsor, neue Jahreskarte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen