Kellermord: Verdächtige schweigt weiter

Die des Doppelmords verdächtige Eissalon-Besitzerin Goidsargi E. C. ist am Dienstag erstmals von der Staatsanwaltschaft Wien vernommen worden. Dabei zeigte sich die 32-Jährige wenig gesprächig.
Bilder vom Tatort
Keller des Grauens
Leichen in Meidling gefunden
Erste Kellerleiche identifiziert
Eiskalte "Esti" ist verhaftet
Eissalonbesitzerin ist schwanger
Sie hat zum Sachverhalt keinerlei Angaben gemacht“, gab Behördensprecherin Michaela Schnell auf APA-Anfrage bekannt. Die erste Unterredung der Eissalon-Besitzerin mit der zuständigen Staatsanwältin war bereits nach 45 Minuten vorbei. Im Wesentlichen ging es dabei um formale Dinge. So wurde Goidsargi E. C. über ihre Rechte belehrt.

Zuvor hatte sich die Frau mit ihren Wiener Anwälten Arthur Machac und Heinz-Dietmar Schimanko besprochen, die sie im Landesgerichtlichen Gefangenenhaus besucht hatten, wo sie seit vergangenen Samstag in U-Haft sitzt.

Eissalon-Besitzerin soll zwei Leichen im Keller einbetoniert haben

Goidsargi E. C. steht im Verdacht, 2008 ihren deutschen Ehemann ermordet zu haben. Ihr Ex-Freund, der seit November des Vorjahres vermisste Oberösterreicher Manfred H., soll im vergangenen November getötet worden sein. Nach den Morden soll die Frau die Leichen zerstückelt, in Plastiksäcke gepackt und im Keller ihres Eissalons in Wien-Meidling einbetoniert haben. (APA/Redaktion)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kellermord: Verdächtige schweigt weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen