Keine Gefährdung des Grundwassers

Durch den Brand in einem Zwischenlager für Restabfälle der Firma Häusle in Lustenau ist es zu keiner Gefährdung des Grundwasser gekommen, bestätigt Abfall- und Wasserwirtschaftslandesrat Dieter Egger. Sämtliche Lösch- und Manipulationsarbeiten erfolgten auf befestigten Flächen. Diese sind an ein eigenes Schmutzwassersystem angeschlossen, sodass es zu keinem Kontakt zwischen Löschwässern und Grundwasser kam.

Die Verständigung der zuständigen Stellen erfolgte plangemäß, sodass die Sachverständigen über die Situation informiert waren. Der Brandort wurde bereits von Sachverständigen der Abteilung Abfallwirtschaft inspiziert. “Sofortmaßnahmen sind nach deren Einschätzung nicht erforderlich”, so Egger. Nach derzeitigem Erkenntnisstand sei auch von keiner akuten Gefährdung von Boden oder Luft auszugehen.

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0239 2006-11-16/15:50

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Keine Gefährdung des Grundwassers
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.