Kein Verfahren gegen ÖSV-Walter Mayer

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer hat am Mittwoch zwei positive Nachrichten erhalten. Das Strafverfahren gegen ihn ist vom Tisch - und seine eigene Klage bekommt einen Termin.

Das Strafverfahren gegen den Salzburger wegen dessen “Amokfahrt” in Kärnten nach den Razzien gegen die österreichischen Langläufer und Biathleten bei den Olympischen Winterspielen in Turin ist von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt eingestellt worden.

Zudem ist in der Klage Mayers gegen Dick Pound, den Chef der Welt-Anti-Doping-Agentur, vom Landesgericht für Strafsachen Wien der Prozesstermin für 13. Februar 2007 angesetzt worden.

Dies teilte Mayers Anwalt Herwig Hasslacher am Mittwoch der Austria Presse Agentur mit.

In zwei psychiatrischen Gutachten war Mayer attestiert worden, dass er sich bei seiner Unfallfahrt am 19. Februar 2006 in Paternion im Bezirk Villach-Land – Mayer war in alkoholisiertem Zustand einer Polizeistreife davongefahren und in eine Straßensperre gerast – in einem psychischen Ausnahmezustand befunden habe und unzurechnungsfähig gewesen sei.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kein Verfahren gegen ÖSV-Walter Mayer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen