Kein Titelrennen, es folgt nun der pure Abstiegskampf

©vmh
Ein starker Verteidiger wechselt von Spitzenreiter Lochau nach Bezau.

Nach Emanuel Rudhart (Hörbranz) verzeichnet der Vorarlbergliga-Winterkönig SV Typico Lochau nun den zweiten Abgang: Verteidiger Serkan Yildiz verlässt die Leiblachtaler auf eigenen Wunsch und wechselt zum Ligakonkurrenten Wälderhaus VfB Bezau, die Wälder sind Zwölfter in der Tabelle. Yildiz trug für Lochau bis zu seinem Wechsel in den Bregenzerwald 37 Mal das Trikot. Nun gibt es für den Defensivkünstler im Frühjahr kein Titelrennen mit dem alten Verein, sondern mit Bezau geht es in den puren Abstiegskampf. Der Sportvorstand der Leiblachtaler mit Markus Feldkircher und Egon Haag bedauern den Abgang des 36-jährigen Defensivspezialisten: „Serkan ist überraschend auf uns zugekommen und hat darum gebeten, zum VfB Bezau wechseln zu dürfen. Wir verlieren mit Serkan eine wichtige Stütze der Mannschaft, welche jetzt kompensiert werden muss." 

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Kein Titelrennen, es folgt nun der pure Abstiegskampf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen