Kein Sommer ohne KinderuniWien

Seit sechs Jahren ist für viele die KinderuniWien aus dem Sommerprogramm nicht mehr wegzudenken. Auch heuer wieder werden sich von 14. bis 18. Juli mehr als 3000 Kinder und viele WissenschafterInnen am Campus der Universität Wien tummeln und Vorlesungen sowie Workshops besuchen.

Die jungen Studierenden widmen sich dabei etwa dem Thema “Tourismus im Alten Rom” ebenso wie der Frage “Was geschieht bei Gericht?”. Es gilt herauszufinden, “wer die musikalische Notenschrift erfunden hat”, “wie man Sprachen lernt” und “was Özi im Teilchenbeschleuniger macht”. Die Kinder reisen mit einem U-Boot durch die Tiefen des Meers, erfahren wie das Impfen funktioniert. Außerdem gehen den Geheimnissen der “Quanten-Fußballmeisterschaft” auf den Grund. Und als krönenden Abschluss werden die Kinder am 19. Juli zur Sponsion in den Großen Festsaal geladen.

2003 war die Universität Wien Wegbereiterin der Kinderuni in Österreich und veranstaltete die 1. Kinderuni in Österreich. Mittlerweile organisieren viele Universitätsstädte in Österreich, Deutschland und den umliegenden Ländern Kinderunis. Die Kinderuni-Idee wird europäisch und das Kinderbüro ist Koordinator des European Children’s Universities Network im Zuge des 7. Rahmenprogramms der EU.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kein Sommer ohne KinderuniWien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen