Kein schulfreier Tag wegen Sturm

An den Wiener und niederösterreichischen Schulen wird der morgige Freitag wegen des drohenden Orkans „Kyrill“ nicht generell schulfrei sein.

Allerdings gelten laut Schulunterrichtsgesetz Kinder wegen „Ungangbarkeit des Schulwegs oder schlechter Witterung“ als „gerechtfertigt verhindert“, „wenn die Gesundheit des Schülers dadurch gefährdet ist“, hieß es auf Anfrage der APA aus den beiden Landesschulräten.

Die einzelnen Schulen wurden über diese Regelung bereits informiert. In Niederösterreich wurden außerdem auch Verhaltensregeln der Landeswarnzentrale verteilt.

Ob ein Fernbleiben tatsächlich entschuldigt ist, hängt vom Einzelfall ab. Weht der Wind am Freitag nur mäßig, heißt es also in die Schule gehen. Gibt es auf Grund des Orkans Verkehrsbehinderungen oder besteht Gefahr für die Kinder, sind ein Zu-Spät-Kommen bzw. ein Fernbleiben vom Unterricht entschuldigt. In den vergangenen Jahren kam diese Regelung etwa beim Postbus- oder ÖBB-Streik zur Anwendung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kein schulfreier Tag wegen Sturm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen