(K)ein Lied als Scheidungsgrund!

Besinnliche Weihnachten sehen anders aus: am 25.12.2009 hatte Charlie Sheen seine Frau Brooke Mueller während eines Streits mit dem Tod bedroht. Der Grund für die Auseinandersetzung? Ein Lied!
Sheen vor Gericht
Sheen muss nicht in den Knast

Charlie Sheen, 44, und eine seiner drei Töchter, interessieren sich beide für Astronomie und mögen den Song “Tears of Jupiter” – was unglaublicherweise dazu geführt hat, dass Charlies dritte Ehe gescheitert ist!

Schönes Lied – schöne Bescherung!

Der große Streit, den der “Two and a Half Men”-Star und seine Frau Brooke Mueller, 32, am 25.12.2009 während ihres Weihnachts-Skiurlaubs in Aspen, Colorado, gehabt hatten, war nämlich deshalb ausgebrochen. Im Polizei-Report über den Vorfall hatte Charlie Sheen zu Protokoll gegeben, dass Brooke an jenem Abend fürchterlich eifersüchtig geworden sei, weil sie zwei Dinge erfahren hätte: Dass er und eine seine Töchter (Sheens Tochter Cassandra aus erster Ehe ist 25, die beiden anderen, Sam und Lola, aus der Ehe mit Denise Richards sind 5 und 6 Jahre alt) einen gemeinsamen Song haben – “Tears of Jupiter” von der Band Train – und, dass er zwei Teleskope gekauft hatte: eines für seine Tochter, das andere für sich selbst.

“Um damit denselben Punkt im Universum zur selben Zeit beobachten zu können, um so miteinander verbunden zu bleiben”, wie es im von “TMZ.com” nun veröffentlichten Polizeireport heißt. Was Brooke, die schon von Beginn ihrer Beziehung mit Charlie Sheen auf seine Ex-Frau Denise Richards wegen derer beiden gemeinsamen Kinder mit Charlie eifersüchtig gewesen sein soll, empörte: “Du hast einen Song, den Du mit Deiner Tochter teilst? Aber mit mir hast Du keinen?” Mit diesen Worten begann der Streit, dann eskalierte er, nachdem Mueller gedroht hatte, sich scheiden zu lassen, und die gemeinsamen Kinder Bob und Max, 17 Monate alte Zwillinge, alleine großzuziehen. Schließlich meldete sich Mueller mit tränenerstickter Stimme beim Polizeinotruf: Ihr Mann habe sie mit einem Messer in der Hand mit dem Umbringen bedroht. Die Folgen: Scheidung – und für Charlie eine richterlich angeordnete 30-tägige Therapie in einer Entzugsklinik. Außerdem muss er einen 36-stündigen Anti-Aggressionskurs besuchen. Wenn Jupiter könnte, würde er Angesichts dieser Geschichte wohl weinen.

(seitenblicke.at/foto:dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • (K)ein Lied als Scheidungsgrund!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen