Kein Hunger am Hungerberg

Kommenden Donnerstag eröffnet David Schober gemeinsam mit Andre und Sandro Gargiulo sein neues Lokal „d.a.s. hungerberg". Elegante Mischung aus Kaffeehaus, Restaurant und Bar nach internationalem Vorbild setzt neuen kulinarischen Akzent in Döbling. Werbegurus und zahlreiche Prominenz geben sich ein Stelldichein.
d.a.s. hungerberg

„Es siedet, kocht und shaked”, schwärmt David Schober gemeinsam mit seinen beiden Partnern, Andre und Sandro Gargiulo, von ihrem neuen Lokal, das kommenden Donnerstag offiziell seine Pforten öffnet und sich als gelungene Mischung aus Kaffeehaus, Restaurant und Bar nach internationalem Vorbild im noblen 19. Wiener Gemeindebezirk präsentiert.
Dort, wo einst Corrado Gargiulo seine Gäste mit italienischer Küche und italophilen musikalischen Darbietungen verwöhnte – im ehemaligen Restaurant „Corrado” – weht ab Donnerstag ein neuer kulinarischer Wind. Mit dem „d.a.s.
hungerberg” erfüllen sich die drei Gastronomen ihren Traum vom eigenen Lokal und setzen sich gleich selbst ein kleines Denkmal in Form der Namensgebung, die sich von David (D), Andre (A) und Sandro (S) ableitet. „Ein guter Tag beginnt mir einem guten Kaffee und endet mit einem Cocktail”, umschreibt Schober die Idee hinter dem Lokal, das die Architektinnen Judith Haller und Lena Torheiden als verlängertes Wohnzimmer zum Wohlfühlen gestalteten und moderne Architektur mit rustikalem Schick kombinierten. Das kulinarische Zepter hält Küchenchef Gerhard Lindner in Händen, der zuvor im  renommierten Restaurant Stöger aufkochte und seine Gäste mit einem Mix aus Österreichischer und internationaler Küche verwöhnt.

  • VIENNA.AT
  • Lokalfuehrer
  • Kein Hunger am Hungerberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen