Katholische Privatschulen: Zuwachs in fast allen Diözesen

Die katholischen Privatschulen haben 2017 zahlreiche neue Schüler begrüßt.
Die katholischen Privatschulen haben 2017 zahlreiche neue Schüler begrüßt. ©pixabay.com (Themenbild)
Die katholischen Privatschulen verzeichneten im letzten Jahr erneut einen Schülerzuwachs. Derzeit besuchen 74.000 Schüler eine der 374 Einrichtungen, dies sind um 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Damit wächst die Schülerzahl an den katholischen Privatschulen stärker als die Gesamtschülerzahl, die seit kurzem ebenfalls wieder zunimmt. Insgesamt besuchen knapp sieben Prozent aller Schüler eine katholische Privatschule.

Zuwächse verzeichneten dabei fast alle neun Diözesen – lediglich die Schülerzahl der Schulen in der Diözese Linz stagnierte. Am stärksten legten die Einrichtungen der Diözese Feldkirch zu (neun Prozent).

Angebot der katholischen Privatschulen wird weiter steigen

Praktisch alle Schularten verzeichneten dabei ein Schülerplus – lediglich die Zahl der Jugendlichen in katholischen Polytechnischen Schulen blieb praktisch gleich. Insgesamt seien die katholischen Privatschulen “überwiegend gut bis sehr gut ausgelastet”, hieß es in der Aussendung. Lediglich einzelne Regionen bzw. Schularten – vorwiegend Berufsbildende Mittlere Schulen – hätten “in geringem Ausmaß freie Kapazitäten”.

Das Angebot an katholischen Privatschulen wird demnächst sogar weiter steigen. Die Erzdiözese Wien eröffnet im Schuljahr 2019/20 mit zwei ersten Klassen ein Privatgymnasium in Klosterneuburg mit MINT-Schwerpunkt und dem Einsatz von digitalen Lernformen in allen Fächern.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Katholische Privatschulen: Zuwachs in fast allen Diözesen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen