Katherine Heigl will nicht mehr fies sein

Hollywood-Schönheit Katherine Heigl gilt als "unfreiwillige Diva" und gestand, dass ihre Ausstrahlung in der Öffentlichkeit oft missgedeutet wird.
Katherine Heigl promotet ihren Film "Killers"
Katherine Heigl bei den ShoWest Awards 2010

Kämpft gegen Vorurteile: Katherine Heigl (31) weiß um ihr Image-Problem und dass sie zu oft “gereizt” wirkt.  Die ‘New York Times’ brandmarkte die Aktrice (‘Beim ersten Mal’) nach einem Interview kürzlich als “unfreiwillige Diva”, was die Blondine dazu brachte, einzugestehen, dass sie oft missverstanden wird.

“Die Wahrheit ist, wie er [der Journalist der ‘New York Times’] in seinem Artikel auch erwähnt, dass ich nichts wirklich Skandalöses gesagt habe. Das Gespräch hat nur diesen Unterton”, erklärte die Schauspielerin in der TV-Show ‘KTLA’ und räumte ein: “Das ist das Wichtigste, was ich mit dem Alter gelernt habe … Ich muss den Unterton weglassen. Ich werde sagen, was ich zu sagen habe und ehrlich sein, aber nicht so gereizt sein.”

Die Hollywoodlerin will sich durch ihre oftmals angespannte Art nicht die Karriere versauen, wie sie weiterhin betonte: “Darüber habe ich im letzten Jahr viel nachgedacht und versucht, es zu lösen. Weil mir meine Karriere offensichtlich viel wert ist und ich leidenschaftlich versuche, sie zu behalten. Ich will nicht diejenige sein, die ihr eigenes Grab schaufelt, oder mich da draußen so präsentieren, dass ich nicht das weiterführen kann, was gerade bei mir abgeht.”
Sieht so aus, als hätte Katherine Heigl die kleine Beleidigung von Seiten der ‘New York Times’ ganz gut getan.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Katherine Heigl will nicht mehr fies sein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen