Kate, warum Drogen-Musiker?

Der drogensüchtige Musiker Pete Doherty (25) und Freund von Kate Moss ist aus der U-Haft entlassen. Er war wegen Raub- und Erpressungs-Verdacht sechs Nächte in einer Zelle.

Nach britischen Zeitungsberichten vom Mittwoch wurde Doherty, der wegen Vorwürfen des Raubes und der Erpressung sechs Nächte in einer Zelle in London verbringen musste, am Dienstagabend auf freien Fuß gesetzt. Seine Plattenfirma habe zuvor die Kaution in Höhe von umgerechnet 216.000 Euro hinterlegt.

Am Wochenende hatte Topmodel Moss (31) dem ehemaligen Libertines-Sänger nach Angaben der „News Of The World“ den Laufpass gegeben. Doch nun berichtete der „Daily Mirror“, dass sie zu ihm halte, solange er nicht wieder den Drogen verfalle. „Ich werde sauber bleiben. Ich bin fest entschlossen, das für Kate und meine Mutti zu tun, die beiden Frauen, die ich liebe“, sagte Doherty in einem Interview der „Sun“.

Doherty war vor einer Woche von der Polizei in einem Hotel festgenommen worden, wo er den Dokumentarfilmer Max Carlish (38) verprügelt haben soll. Dieser hatte zuvor ein Videoband an die Presse verkauft, dass den Musiker beim Drogenkonsum zeigte. Nach den Berichten hatte Doherty seinem Opfer die Nase gebrochen, von ihm umgerechnet rund 22.000 Euro verlangt und die Kreditkarte abgenommen. Nun absolviert der Popstar ein Drogen-Rehabilitationsprogramm. Der 25-Jährige war von seiner Band Libertines wegen Drogensucht gefeuert worden.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Kate, warum Drogen-Musiker?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.