Kate Hudson: Rätselraten bei der Geburt

©AP
Schauspielerin Kate Hudson, die Tochter von Hollywood-Legende Goldie Hawn, wurde bei ihrer Geburt für einen Jungen gehalten.
Sexy Schauspielerin Kate Hudson
Mehr Bilder von Kate Hudson

Ich lag da rum und sie schnitten und schnippelten an mir herum, ich hatte einen Kaiserschnitt und ließ mir die Nägel machen“, erinnert sich die patente Hollywoodlerin (‘Groupies Forever’) bei der Verleihung der 17. ‘Elle Awards’ an den Tag der Geburt ihrer Tochter (‘Nine’) und lachte: “Plötzlich kam Kate heraus und die Ärzte meinten: ‘Es ist ein Junge!’ und ich sagte sofort: ‘Nein, es ist ein Mädchen.'”

An sich wäre das nichts Besonderes, hätte Goldie Hawn im Vorfeld schon gewusst, was auf sie zukommt. Dem war allerdings nicht so. “Ganz nebenbei: Ich wusste nicht, was es war. Ich habe einfach gespürt, dass es ein Mädchen ist“, betonte die Aktrice und erzählte weiter: “Dann erst sagten die Ärzte: ‘Oh ja, es ist ein Mädchen!’ und ich meinte nur: ‘Welchen Teil ihrer Anatomie haben Sie sich denn angesehen?!'”

Aus ihrer verwechselten Tochter wurde inzwischen ein Hollywoodstar – eine Tatsache, auf die Goldie Hawn sehr stolz ist. Bei der noblen Gala betonte sie, dass das Talent ihrer Tochter sie immer wieder aufs Neue fasziniere.
Genauso geht es der Tochter übrigens auch: Kate Hudson ist hin und weg von ihrer powervollen Mutter.
“Ich habe eine unglaubliche, ikonische Mutter”, schwärmte die Hollywoodlerin, “Ich habe eine bodenständige, inspirierende und wohltätige Mutter. Sie ist nicht nur ein Talent und verrückt und wundervolle und wunderschön. Sie eine wirklich inspirierende Mutter.”

Für ihren Sohn Ryder (6), den die Star-Blondine gemeinsam mit ihrem Ex Chris Robinson erzieht, hofft sie, eines Tages auch ein so leuchtendes Vorbild sein zu können. “Als Mutter kann ich nur hoffen, das auch einmal zu erfüllen”, bekannte Kate Hudson.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Kate Hudson: Rätselraten bei der Geburt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen