Katastrophales Ausmaß von Waldbränden in Südostasien

Kampf gegen die Waldbrände in Indonesien
Kampf gegen die Waldbrände in Indonesien
Waldbrände in Südostasien drohen nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA schlimmere Ausmaße als zuletzt 1997 anzunehmen. Wenn die Voraussagen für eine anhaltende Dürre zuträfen, könnte sich 2015 als eines der schlimmsten Jahre erweisen, zitierte die Behörde am Freitag den Wissenschafter Robert Field vom Goddard Institute für Weltraumstudien der NASA.


Der durch die seit Wochen lodernden Brände ausgelöste Smog könnte sich demnach weiter ausdehnen, der ätzende Rauch noch dichter werden. 1997 hatten lang andauernde Wald- und Plantagenbrände Umweltschäden in Höhe von geschätzten acht Milliarden Euro angerichtet. Die Lage in Singapur und im Südosten der indonesischen Insel Sumatra ähnelt Field zufolge derjenigen von 1997. Betroffen ist auch Malaysia. Vielerorts mussten Flugzeuge am Boden bleiben, Schulen wurden geschlossen, der Luftschadstoffindex stieg. Zehntausende Menschen begaben sich wegen Atomproblemen in ärztliche Behandlung.

In Indonesien waren mehr als 20.000 Soldaten, Polizisten und Feuerwehrleute beim Kampf gegen die Feuerwalze im Einsatz. Ursache für die Brände ist häufig das illegale Roden und Abfackeln von Plantagen und Torfgebieten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Katastrophales Ausmaß von Waldbränden in Südostasien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen