Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kardinal Schönborn: "Friede auf Erden ist die große Hoffnung"

Kardinal Schönborn sprach über die Weihnachtszeit.
Kardinal Schönborn sprach über die Weihnachtszeit. ©APA
Für Kardinal Cristoph Schönborn ist der Friede auf Erden die große Hoffnung zu Weihnachten, wie er in der Fernsehsendung "Licht ins Dunkel" meinte.

In der Fernsehsendung “Licht ins Dunkel” meinte der Wiener Erzbischof am Heiligen Abend, der Friede beginne bei uns selbst und in der Familie und dann im Land und in der Welt.

Weihnachten ist Geburtsfest Jesu

Schönborn betonte, dass es zu Weihnachten nicht um Weihnachtsmänner oder Elche gehe, sondern es handle sich um das Geburtsfest Jesu, dessen Botschaft der Friede sei. Allen, denen es gut geht, gab Schönborn den Rat, wenigstens einem Menschen, dem es nicht gut geht, eine Freude zu bereiten.

Der Innsbrucker Bischof Hermann Glettler formulierte “die Bitte um Ausgewogenheit und Fairness in allen sozialen Maßnahmen” an die Regierung. “Die soziale Kälte darf nicht salonfähig werden”, sagte Glettler in der “Kronen-Zeitung”. “Schwächere Mitglieder unserer Gesellschaft dürfen keiner öffentlichen Aggression ausgesetzt werden.”

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kardinal Schönborn: "Friede auf Erden ist die große Hoffnung"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen