Kaputte Dächer: Allentsteig ist im Ausnahmezustand

Dachdecker haben in Allentsteig alle Hände voll zu tun.
Dachdecker haben in Allentsteig alle Hände voll zu tun. ©APA/CHRISTOPHER ECKL
80 Prozent der Hausdächer im niederösterreichischen Allentsteig wurde durch die Unwetter der letzten Tage zerstört. Besonders der Hagel setzte den Häusern zu, die Aufräum- und Aufbauarbeiten sind in vollem Gange.
Katastrophengebiete

Zwei Tage nach dem heftigen Hagelunwetter herrscht in Allentsteig der Ausnahmezustand. Dass die Stadt im Bezirk Zwettl am Samstag durch die Bezirkshauptmannschaft zum Katastrophengebiet erklärt wurde, ist hier im Grunde an jeder Ecke spürbar. Blaulicht und viele Helfer prägen das Bild, die Aufräumarbeiten sind weiter in vollem Gange.

Hagel zerstörte mehr als 300 Dächer

Schon bei der Ortseinfahrt aus Richtung Zwettl kommend sieht man äußerst viele kaputte Dächer. Sie sind mit Kunststoffplanen abgedeckt, auf zahlreichen sind helfende Hände am Werk. Ausgelöst hat das hektische Treiben der Hagel vom Donnerstagabend, der mit Körnern mit einem Durchmesser von etwa fünf Zentimetern rund 80 Prozent der Hausdächer in der Stadt - insgesamt mehr als 300 - innerhalb kürzester Zeit beschädigt bzw. teilweise zerstört hat.

Der weithin sichtbare Maibaum vermittelt ein Bild von Normalität und eine Erinnerung an offensichtlich - trotz Corona - fröhlichere Tage. Von denen ist in der Stadt in der Nähe des Truppenübungsplatzes aktuell keine Spur. Das Unwetter und seine Folgen sind Gesprächsthema Nummer eins. Ob unter Einwohner oder bei Einsatzkräften, im persönlichen Dialog oder im Rahmen von Handygesprächen. Der Sound, der den Ort prägt, ist nicht etwa fröhliches Gelächter, sondern das Geräusch von Schutt, der mittels Schaufel abgearbeitet wird.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Kaputte Dächer: Allentsteig ist im Ausnahmezustand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen