Kapfenberg gewann Erste-Liga-Schlager gegen Altach

Erste Liga bleibt spannend
Erste Liga bleibt spannend
Der Kapfenberger SV hat am Freitag in der 12. Runde der Fußball-Erste-Liga den Schlager gegen Tabellenführer Altach klar für mit 3:0 gewonnen. Austria Lustenau musste sich gegen St. Pölten mit einem 1:1 begnügen, Mattersburg kassierte bei der Vienna eine 1:3-Niederlage und Hartberg setzte sich in Horn mit 2:1 durch. Die Aufsteiger Parndorf und Liefering trennten sich mit einem 0:0-Remis.


Altach war nach zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage mit fünf Siegen und zwei Remis (14:1 Tore) mit viel Selbstvertrauen in die Obersteiermark gereist, enttäuschte diesmal aber. Nach einem kapitalen Fehler von Luxbacher ging der KSV durch Ronivaldo (18.) verdient in Führung. Der Altacher verlor im Spielaufbau den Ball an Osman Ali, der Ronivaldo ideal einsetzte. Altach fand kein Mittel und hatte zunächst Glück, dass Wendler unmittelbar vor dem Pausenpfiff die Riesenchance zum zweiten Treffer ausließ.

Kurz nach dem Wechsel schlug die Mannschaft von Kurt Russ aber doch das zweite Mal zu. Ronivaldo verwertete eine Jelic-Flanke per Kopf zum 2:0 (48.). Danach kam auch Altach zu Chancen, doch Pöllhuber traf mit einem Kopfball nur die Stange (57.) und Harrer scheiterte nach einem Harakiri-Rückpass an Torhüter Nicht. In der Schlussphase schwächte sich Altach durch Gelb-Rot für Jäger selbst (73.), Wendler fixierte schließlich den Endstand (79.). Kapfenberg hat damit aus den jüngsten sechs Spielen 16 von möglichen 18 Punkten geholt und den Rückstand auf Leader Altach auf sechs Punkte verkürzt.

Austria Lustenau konnte den Umfaller des Lokalrivalen dagegen nur bedingt nützen und musste sich im Heimspiel gegen St. Pölten mit einem 1:1 begnügen. Die Lustenauer gingen vor 3.300 Zuschauern durch Fall in Führung, der eine Thiago-Hereingabe per Kopf nach einem Eckball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Die Vorarlberger hatten danach die Partie im Griff und Chancen auf eine höhere Führung, mussten aber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ausgleich hinnehmen. Sadovic traf nach schöner Vorarbeit von Jano per Kopf zum 1:1. Lustenau wollte der vierte Sieg in Folge nicht gelingen, die Austria ist immerhin aber schon seit neun Spielen ungeschlagen.

Kein Erfolgserlebnis gab es für Mattersburg-Trainer Alfred Tatar bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Die Vienna feierte gegen den Bundesliga-Absteiger einen verdienten 3:1-Sieg und prolongierte die Auswärtsmisere der Burgenländer. Mattersburg kassierte die vierte Auswärtsniederlage in Folge (1:11 Tore).

Die Vienna hatte den viel besseren Start für sich. Zellhofer prüfte Torhüter Dau schon in der 3. Minute, zwei Minuten später durften die Wiener erstmals jubeln. Aschauer war bei einer unfreiwilligen Vorlage von Mattersburgs Rodler zur Stelle und überhob Dau per Kopf zur Führung (5.). Kurz vor der Pause vollendeten die Vienna einen Konter zum 2:0. Die Heimischen erkämpften sich im Mittelfeld den Ball, Bichelhuber setzte Kuleski perfekt ein und der 20-Jährige verwertete sicher. Die Chance zum 3:0 noch vor der Pause ließ die Vienna aus, auch danach waren die Wiener aber die weitaus gefährlichere Mannschaft. Nach gut einer Stunde machte Zellhofer per Kopf nach Strapajevic-Flanke alles klar (65.). Zwar gelang Klemen per Elfmeter der Ehrentreffer (80.), doch auch gegen zehn Mann (Ausschluss von Krisch/79.) war das zu spät.

Hartberg gelang der erste Sieg gegen Horn. Die Waldviertler gingen in der 20. Minute durch Djordjevic in Führung, der nach einem Eckball per Kopf zur Stelle war. Doch die Freude währte nur Sekunden, bei der nächsten Horner Ballberührung mussten die Heimischen schon den Ball aus dem Netz holen. Nur drei Stationen brauchten die Gäste: Mit einem langen Ball gleich nach dem Anstoß überraschte Hartberg die Horner Verteidigung, Gremsl tauchte alleine vor dem herausstürmenden Torhüter Kasprisin auf und traf zum 1:1 (21.). Hartberg war danach die bessere Mannschaft, ein Hopfer-Schuss wurde gerade noch vor der Linie geklärt (41.).

In der 67. Minute vergab Horn die große Chance auf die Führung, Sahanek traf aber nur die Stange (67.). Auf der anderen Seite fiel das Tor. Nach einer schönen Aktion und einem Doppelpass mit Zulj erzielte Zwischenbrugger den Siegestreffer (69.).

Das zweite Saisonduell der beiden Aufsteiger zwischen SC/ESV Parndorf und FC Liefering endete torlos. In einer guten Partie mit Chancen auf beiden Seiten hatte Liefering mehr vom Spiel, allerdings waren auch die Burgenländer immer wieder gefährlich. Die jungen Salzburger konnten aus der über weite Strecken klaren Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen und hatten es letztlich sogar Torhüter Dähne zu verdanken, dass sie einen Punkt aus dem Burgenland mitnahmen. Dähne parierte in der starken Schlussphase der Parndorfer einen Kopfball von Markic (82.).

Liefering verpasste die Chance, dem Tabellenführer aus Altach bis auf einen Punkt nahe zu rücken. Für Schlusslicht Parndorf war es das zweite Remis in Folge nach davor sechs Niederlagen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Kapfenberg gewann Erste-Liga-Schlager gegen Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen