Kampusch-Mutter gegen Adamovich: Prozess steht an

Natascha Kampuschs Mutter Brigitta Sirny klagt.
Natascha Kampuschs Mutter Brigitta Sirny klagt. ©APA (Schlager/Archiv)
Brigitta Sirny hatte den Ex-Verfassungsgerichtshof-Präsidenten wegen übler Nachrede geklagt. Nun steht ein Prozess ins Haus. Adamovich brachte derweil eine Stellungnahme bei Gericht ein.
Sirny klagt Adamovich

Nach der Klage von Natascha Kampuschs Mutter, Brigitta Sirny, gegen Ludwig Adamovich, Leiter der Evaluierungskommission im Kriminalfall Kampusch, steht nun ein Prozess bevor. Sirny hatte den Ex-Verfassungsgerichtshof-Präsidenten im September wegen übler Nachrede geklagt. Adamovichs Anwalt, Christoph Herbst, brachte am Montag beim zuständigen Straflandesgericht Wien eine Entgegnung ein. Nun müsse die zuständige Richterin einen Verhandlungstermin festsetzen, so Herbst.

“Die Antwort von Herrn Adamovich wird jetzt – in den nächsten Stunden – eingebracht”, sagte der Anwalt am Montagvormittag zur APA.”Nicht überraschend sagen wir, dass es eben keine üble Nachrede war.” Angeführt werde auch, warum es gerechtfertigt gewesen sei, bestimmte Dinge in der Öffentlichkeit zu sagen. Weitere inhaltliche Details der Stellungnahme wollte Herbst nicht nennen.

Geschmacklose Äußerung?

Hintergrund der Privatklage gegen Adamovich: Der Leiter der vom Innenministerium eingesetzten Evaluierungskommission hatte in einem Interview mit der “Kronen Zeitung” unter anderem erklärt, die Zeit ihrer Gefangenschaft wäre für Kampusch womöglich “allemal besser” gewesen “als das, was sie davor erlebt hat”. Sirnys Rechtsanwalt Wolfgang Miller brachte wegen dieser und ähnlicher Aussagen am 3. September eine Klage ein. “Ich bin entsetzt über die geschmacklosen Äußerungen von Dr. Adamovich. Es steht ihm nicht zu, Frau Sirny als Mutter anzugreifen”, meinte er damals.

Adamovich kündigte unmittelbar danach an, den “Wahrheitsbeweis” antreten zu wollen. Ein Zeitrahmen für den Prozessbeginn steht laut Herbst noch nicht fest.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kampusch-Mutter gegen Adamovich: Prozess steht an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen