Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kampf gegen das Wetter

Regen in Imola, Schnee in tiefen Lagen und Nebel auf dem Golm – Vorarlbergs BL-Klubs hadern derzeit mit dem Wetter.

Nach Sonne an den ersten zwei Tagen, nun Regen mit etwas höheren Temperaturen – als traumhaft lassen sich die Bedingungen für Casino SW Bregenz im Trainingslager in Imola nicht bezeichnen. “Italien ist nicht Dubai”, so Manager Feldkircher. Die Mannschaft arbeite dennoch gut. Drei Einheiten (7/10/15.30 Uhr) absolvieren Lawarée und Co. derzeit täglich. Nicht mit dabei sind Eller, Hauser, Grissmann (verletzt) und Konrad, der aus disziplinären Gründen vom Bundesheer keinen Urlaub bekam.

Kein Problem ist der Schnee für FC Lustenau-Coach Srdan Gemaljevic. “Eine Woche Süden ist zuwenig, da bleib ich lieber hier. Die Spieler sind mit Spaß bei der Sache.” Keinen Spaß hatte das Austria-Team am Montag mit dem Nebel am Golm. Der machte aus dem schon traditionellen Skitag – auf Einladung der Illwerke – ein kurzes Skivergnügen.

Links zum Thema:
FC Lustenau
SW Bregenz

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Kampf gegen das Wetter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.