Kabelbrand in ÖBB-Zug in Deutschland

Ein Kabelbrand hat auf einem Eurocity-Zug der Österreichischen Bundesbahnen für Aufregung unter den Passagieren gesorgt. Im letzten Waggon kam es auf der Strecke Wien-Zürich auf dem Weg durch Deutschland zu einer Rauchentwicklung.

Der Zug wurde gestoppt und die Feuerwehr sofort alarmiert, die den Brand rasch löschte, berichtete eine Sprecherin der APA. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Der Eurocity “OEC 160” startete um 7.40 Uhr in Wien-Westbahnhof Richtung Zürich. In Bayern zwischen Traunstein und Übersee bemerkten die Fahrgäste den Rauch. Der Zug hielt sofort an und die Passagiere wurden in die vorderen Waggons geleitet, sagte die Sprecherin. Nach Angaben eines Fahrgastes sollen die Passagiere auch ins Freie gebracht worden sein. In der Betriebsstätte in Bergen wurde der Zug zu Mittag abgestellt. Nach einer einstündigen Verspätung soll die Fahrt weitergehen, berichtete die ÖBB-Sprecherin.

Auch die deutsche Bundespolizei im bayerischen Freilassing bestätigte gegenüber der APA den Brand in dem ÖBB Zug bei Bergen in der Nähe des Chiemsees. Über die Schwere des Vorfalls lagen zunächst keine Angaben vor.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kabelbrand in ÖBB-Zug in Deutschland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen