Juwelier in der Wiener Innenstadt überfallen

Geschäftsinhaber wurde mit Handschellen gefesselt
Geschäftsinhaber wurde mit Handschellen gefesselt
Ein bewaffneter Mann hat am Dienstagnachmittag einen Juwelier in der Wiener Innenstadt überfallen. Nachdem er den Geschäftsführer gefesselt hatte, ergriff der 25 bis 30 Jahre alte Räuber, der gebrochenes Englisch sprach, mit seiner Beute - hochpreisigen Uhren - die Flucht. Sein Opfer blieb unverletzt.


Gegen 15.30 Uhr läutete der Unbekannte beim Juwelier in der Habsburgergasse an. Der 40 Jahre alte Geschäftsführer gewährte ihm Einlass. Während der Mann sich Uhren zeigen ließ, zog er eine Pistole und bedrohte sein Opfer, schilderte Polizeisprecherin Adina Mircoiane. Der Räuber ließ sich die Schlüssel für die Vitrinen aushändigen und bediente sich anschließend selbst, die hochpreisigen Uhren gab er in eine Ledertasche.

Anschließend begab er sich mit seinem Opfer in den ersten Stock und fesselte den 40-Jährigen mit zwei Paar Handschellen an das Treppengeländer. Mit seiner Beute flüchtete er Richtung Graben. “Passanten hörten die Hilferufe”, sagte Mircioane . Sie verständigten die Polizei. Beamte befreiten schließlich den Geschäftsführer.

Der Räuber wurde als 1,76 bis 1,80 Meter groß, schlank und sportlich beschrieben. Er hat dunkles, kurzes Haar und Dreitagesbart. Bekleidet war er mit einer türkisen Winterjacke.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Juwelier in der Wiener Innenstadt überfallen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen