Juns Tor reichte Austria zu Sieg gegen Mattersburg

Austrias Tomas Jun lässt Goce Sedloski stehen
Austrias Tomas Jun lässt Goce Sedloski stehen ©APA
Die Wiener Austria hat auch das zweite Spiel gegen Mattersburg innerhalb von acht Tagen gewonnen. Nach dem 3:1-Auswärtssieg am Samstag vergangener Woche behielten die Favoritner am Sonntag auch zu Hause mit 1:0 die Oberhand und verteidigten damit Rang zwei in der Tabelle erfolgreich.

Während die Austria damit seit 2. November 2008 (1:3 Sturm Graz) zu Hause ungeschlagen ist, müssen die Burgenländer auch nach dem 14. Anlauf weiter auf einen Sieg am Verteilerkreis warten.

Von Beginn an dominierte “Violett”, Mattersburg beschränkte sich auf Defensiv-Aufgaben. Passivität, die bestraft wurde: In der 15. Minute übernahm Jun einen Lochpass von Junuzovic und schoss aus wenigen Metern zum 1:0 ein – freilich aus abseitsverdächtiger Position. Schon in 7. Minute war ein Treffer von Diabang wegen Abseits aberkannt worden. Die Daxbacher-Elf fand noch vor dem Seitenwechsel mehrere gute Möglichkeiten vor, Acimovic (Freistoß knapp neben das Tor, 30.), Diabang (Kopfball an die Stange, 31.) und Baumgartlinger solo vor Bliem (45.) scheiterten aber.

Mattersburg, das vor der Pause völlig harmlos gewesen und nur zu einer Halbchance durch Hamouz (8.) gekommen war, fand in den zweiten 45 Minuten besser ins Spiel. Die vielleicht auch vom Europacup ermüdeten Wiener zogen sich zurück, erweckten die Truppe von Franz Lederer zum Leben.

Prompt boten sich den Gästen mehrere Einschussmöglichkeiten, die von der “Mazedonien-Connection” aber allesamt ungenützt blieben: In der 56. Minute war das ein Fallrückzieher Naumoskis, den Safar über die Latte drehte, kurz darauf setzte Sedloski den Ball per Kopf knapp über die Latte (57.), und schließlich scheiterte Naumoski nach Vorlage seines Landsmanns an Safar (66.). Erst in der letzten Viertelstunde wurden die Hausherren wieder gefährlich, das 2:0 blieb ihnen aber trotz Chancen für Acimovic (76.), Baumgartlinger (77.), Schumacher (81, 87.) und Junuzovic (89.) verwehrt.

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): “Ich bin nur bedingt zufrieden. Die erste Hälfte haben wir klar beherrscht. Mattersburg war phasenweise völlig verunsichert, aber wir waren nicht konsequent genug, um den Sack zuzumachen. Nach der Pause hat sich ein ganz anderes Bild geboten, Mattersburg war zumindest ebenbürtig. Entweder waren meine Spieler verunsichert oder doch müde vom Europacup. Die erste Hälfte war hui, die zweite pfui.”

Zlatko Junuzovic (Austria-Offensivkraft): “Wir haben den Gegner in der ersten Hälfte an die Wand gespielt, dann aber nicht mehr so viel Druck erzeugen können. Wir müssen konsequenter vorm Tor sein. Mit mir persönlich war ich sehr zufrieden, auch wenn ich ein Tor hätte machen müssen.”

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): “Wir haben ein billiges Tor bekommen, noch dazu aus einer Abseitsposition. Dadurch waren wir bis zur Pause völlig von der Rolle. Wir waren da überhaupt nicht vorhanden. In der zweiten Hälfte haben wir eine Pari-Partie geboten mit Chancen auf den Ausgleich. Die musst du als Mattersburg im Horr-Stadion natürlich nutzen.”

Fußball-tipp3-Bundesliga (10. Runde)
FK Austria Wien – SV Mattersburg 1:0 (1:0)
Wien, Horr-Stadion, 7.500 SR Drachta

Tor: 1:0 (15.) Jun

Austria: Safar – Standfest, Bak, Dragovic, Suttner – Klein, Baumgartlinger, Junuzovic, Acimovic (88. Sulimani)- Jun (70. Schumacher), Diabang (80. Vorisek)
Mattersburg: Bliem – Pauschenwein, Malic, Pöllhuber, Rath (81. Waltner) – Atan, Stjepanovic (91. Wagner), Sedloski, Hamouz (72. Spuller) – Mörz – Naumoski

Gelbe Karten: Schumacher bzw. Pauschenwein, Hamouz, Sedloski, Atan
Die Besten: Junuzovic, Safar, Baumgartlinger bzw. Sedloski, Bliem

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball
  • Juns Tor reichte Austria zu Sieg gegen Mattersburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen