Junge Oststeirer tranken gefährlichen Cola-Mix und landeten im Spital

Statt einem Kick kamen Kollaps und Krankenhaus: Für drei Jugendliche in der Oststeiermark hat der Konsum von einem Mix aus vermutlich flüssigem Ecstasy und Cola in der Nacht auf Sonntag für einen gefährlichen Zusammenbruch gesorgt.
Die Burschen im Alter von 17 und 18 Jahren hatten das Rauschmittel von einem Bekannten bekommen und getrunken. Kurz darauf wurden sie auf dem Parkplatz einer Diskothek liegend gefunden und ins Spital gebracht.

Die Polizei bestätigte einen Bericht der “Kleinen Zeitung” (Dienstag-Ausgabe), wonach die drei Burschen aus Leibnitz erst in einer Diskothek in Ilz (Bezirk Fürstenfeld) unterwegs waren. Gegen 2.00 Uhr fuhren sie gemeinsam weg, um sich offenbar mit ihrem Bekannten zu treffen. Dieser, es handelt sich laut Polizei um einen “aus der Szene bekannten” Mann aus Fürstenfeld, gab den drei Jugendlichen den Mix. Nachdem sie eine Flasche davon ausgetrunken hatten, fuhren die Burschen zurück zur Diskothek. Dort brachen sie gegen 2.45 Uhr auf dem Parkplatz zusammen.

Andere Gäste fanden die jungen Männer und riefen die Rettung. Während zwei der Burschen noch am Sonntag das Spital verlassen konnten, musste einer der Jugendlichen auf die Intensivstation und konnte erst am Montag in häusliche Pflege entlassen werden. Lebensgefahr habe laut Polizei zwar nicht bestanden, jedoch sei die Situation “heikel” gewesen. Am Dienstag befanden sich alle drei wieder auf dem Weg der Besserung.

Da noch nicht genau gesagt werden kann, ob sich in der gefährlichen Mischung illegales flüssiges Ecstasy oder legales Felgenputzmittel, das eine ähnliche Wirkung aufweisen kann, befand, ermittelt die Polizei sowohl wegen Körperverletzung als auch wegen Drogenhandels. Der verdächtige Fürstenfelder, der den Burschen das Mixgetränk gegeben hatte, sagte vor der Polizei aus, dass er die Mischung zuvor selbst von einem anderen Mann bekommen habe. Die Erhebungen werden fortgesetzt.

Ilz, Steiermark

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Junge Oststeirer tranken gefährlichen Cola-Mix und landeten im Spital
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen