Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Junge Frau starb in Wiener Fanmeile an Herzproblemen

©© Bilderbox
Eine junge Frau ist am Montagabend in der Wiener Fanzone an den Folgen von Herzproblemen gestorben.

Die 20-jährige Österreicherin erlitt einen Kreislaufzusammenbruch, sagte Andreas Zenker, Sprecher des Wiener Sanitätsteams, am Dienstag der APA. Sie wurde sofort ins Spital gebracht, die Rettungsversuche blieben jedoch vergeblich. Die Frau verstarb nach der Einlieferung im Krankenhaus. Eine Obduktion wurde eingeleitet.

Laut Peter Hoffelner vom Roten Kreuz wurden die Rettungskräfte um 21.00 Uhr alarmiert, dass die junge Frau im Bereich der Bühne am Heldenplatz vor dem Stand 68 hingefallen sei. Eine Minute Später befand sich ein Rettungsteam am Einsatzort. Die Sanitäter stellten einen Atemstillstand fest, alarmierten den Notarzt sowie ein Rettungsfahrzeug, das trotz der zahlreichen Zuschauer direkt zufahren konnte. Die Frau wurde an Ort und Stelle versorgt und reanimiert. Die Einsatzkräfte brachten die junge Frau ins AKH. Unterdessen wurden Angehörige von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Laut Susanne Drapalik, EURO-Koordinatorin des Krankenanstaltenverbundes, verstarb die Frau trotz intensiver weiterer Bemühungen im Spital. Die genaue Todesursache war zunächst nicht feststellbar, Einfluss von Alkohol oder Drogen wurde aber ausgeschlossen. Auch ein Fremdverschulden am Einsatzort dürfte nicht zum Tod der 20-Jährigen geführt haben. Augenzeugen berichteten, sie sei nach euphorischem Jubel plötzlich umgefallen. Offenbar hatte die Frau bereits in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Ohnmachtsanfälle erlitten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Junge Frau starb in Wiener Fanmeile an Herzproblemen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen