Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jung-Veilchen führen FC Lustenau vor!

Die Austria Amateure ließen gegen schwache Vorarlberger nichts anbrennen und feieren ihren höchsten Saisonsieg. Vor allem über beide Außenbahnen schnürten die Wiener die Gäste immer wieder ein. Benjamin Sulimani und Youngster Oberortner brachten die Blau-Weißen ordentlich ins Schwitzen und sorgten für Elan im Angriffsspiel der Violetten. Die Elf von Trainer Bjelica befindet sich in der Krise, wartet seit acht Runden auf einen Erfolg.

Beide Mannschaften setzten auf ein breites Mittelfeld und begannen mit nur je einer Sturmspitze. Austria übernahm nach verhaltenem Beginn das Kommando und probierte über Flanken zu Torchancen zu kommen, was jedoch zunächst misslang. FC Lustenau wirkte verunsichert und kam nicht richtig ins Spiel, hatte aber durch Batir die erste Chance im Spiel (21.). Doch sein Freistoss aus gut 25 Meter bereitete Amateure-Goalie Lindner keine Probleme.

Oberortner ließ auf der rechten Seite sein Talent des öfteren aufblitzen und bereitete den Blau-Weißen aus dem Ländle mit seiner Schnelligkeit Probleme, während der spielfreudige Benjamin Sulimani auf der linken Außenbahn zu gefallen wusste. Doch am Sechzehner waren die Jungveilchen mit ihrem Latein am Ende. Die Vorarlbeger wurden nur durch Standards gefährlich, Mijatovics Freistoss (32.) strich knapp über das Tor.

Kurz darauf ein langer Paß aus dem Austria-Mittelfeld in den Strafraum der Gäste. Djokic hängte den lahmen blau-weißen Zwei-Mann-Begleitschutz locker ab und drückte ab. Dobnik warf sich zwar mutig dagegen, konnte aber seinen Schuss nur kurz parieren. Freitag stand goldrichtig und staubte ab zur 1:0-Führung für die spielbestimmenden Wiener (36.). Die Amateure geizten zwar mit ihren Torchancen, gingen aber verdient mit der Führung in die Pause.

Unverändert kehrten beide Teams aus der Kabine zurück und die Amateure orientierten sich wieder nach vorne. Rathfuss probierte es von der Strafraumgrenze, doch aus seinem Schußversuch wurde ein steiler Pass auf den völlig unbedrängten Dimic der jedoch das Kunststück vollbrachte und den Ball aus knapp zehn Meter Entfernung nicht im Tor platzieren konnte (50.). Sulimani setzte zu einem Sololauf an und setzte sich auf der linken Seite durch. Sein Steilpass fand mit Djokic einen dankbaren Abnehmer. Der Goalgetter traf zum 2:0 und erzielte seinen fünften Saisontreffer (60.) .

Bjelica reagierte daraufhin mit einem Doppeltausch auf den desaströsen Auftritt seiner Mannschaft, doch die Amateure schlugen wieder eiskalt zu. Dimic entschied mit seinem Traumtor zum 3:0 für die Jung-Veilchen das Spiel (66.). Sein Schlenzer von der Strafraumgrenze passte genau ins Kreuzeck. Nur zwei Minute später wirbelte wieder Sulimani durch die Reihen der Vorarlberger. Er passte auf Freitag, doch der schoß über das Tor von Dobnik (70.).

Im Gegenzug konnte die Violetten Batirs scharfen Schuß gerade noch zur Ecke klären (72.). Doch die Amateure kombinierten nach Belieben weiter und gewannen verdient mit 3:0. Ein weiteres kräftiges Lebenszeichen der Jungveilchen, die nun seit drei Spielen ungeschlagen sind.

Nenad Bjelica (Trainer FC Lustenau): “Wir sind momentan nicht in der Lage, drei normale Pässe zu spielen. Uns fehlt das Selbstvertrauen.”

Manuel Rödl (Spieler FC Lustenau): “Wir wollten hinten sicher stehen und über die Flügel Konter zu fahren. Mit dem Gegentor war das hinfällig, wir mussten aufmachen und Austria hat das gnadenlos ausgenutzt.”

FK Austria Amateure – FC Lustenau 1907 3:0 (1:0)
Horrstadion, 124 Zuschauer, SR Dintar

Tore: 1:0 Freitag (36.), 2:0 Djokic (60.), 3:0 Dimic (68.)

FK Austria Amateure: Lindner- Rathfuss, Madl, Wallner, Leovac- Oberortner(68.Dilaver), Freitag, Muhr, Dimic(74.Harrer), Sulimani- Djokic(83.Ben Nasra)
FC Lustenau: Dobnik- Bevab, Rödl, Eisele, Palla- Adilovic (60.Fröschl), Batir, Erbek, Santana, König(60.Kulnik) – Mijatovic

Gelbe Karten: Dimic bzw. Erbek
Die Besten: Sulimani, Oberortner, Freitag bzw. keiner

Text: Philipp Glanner

 

  1. FC Wacker Innsbruck       13  8  2  3  31 : 10  26
  2. SCR Altach                12  8  2  2  26 : 12  26
  3. Austria Lustenau          12  8  1  3  17 : 12  25
  4. FC Admira                 13  7  2  4  23 :  8  23
  5. SKN St. Pölten            13  6  3  4  15 : 16  21
  6. FC Gratkorn               13  5  4  4  24 : 20  19
  7. Red Bull Juniors Salzburg 13  4  3  6  27 : 24  15
  8. FC Lustenau               13  4  3  6  15 : 17  15
  9. Vienna                    13  4  2  7  21 : 23  14
 10. TSV Hartberg              13  4  2  7   9 : 30  14
 11. Austria Amateure          13  3  3  7  13 : 22  12
 12. FC Dornbirn               13  1  3  9   8 : 35   6
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Jung-Veilchen führen FC Lustenau vor!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen