Jung und giftig: Baby-Mambas im Wiener Haus des Meeres geschlüpft

Die Baby-Mambas im Haus des Meeres sind bereits giftig.
Die Baby-Mambas im Haus des Meeres sind bereits giftig. ©HAUS DES MEERES/GÜNTHER HULLA
Das Wiener Haus des Meeres kann sich erneut über Nachwuchs freuen. Gleich zwei hochgiftige Baby-Mambas sind auf natürlichem Wegen geschlüpft.

Sie sind noch ganz jung, aber schon hochgiftig: Die Grünen Mambas im Wiener Haus des Meeres haben für Nachwuchs gesorgt. Die rund 40 Zentimeter langen Babys seien kürzlich “völlig natürlich, ohne künstliche Inkubation, aus abgelegten Eiern geschlüpft”, berichtete der Zoo.

Mambas sind Publikumsmagent im Haus des Meeres in Wien

Die Grünen Mambas gehören wegen ihre Giftigkeit, ihrer Schnelligkeit und der daraus resultierenden Gefährlichkeit zu den Publikumsmagneten. Die Elterntiere sind über zwei Meter lang und bewohnen ein großräumiges Terrarium. Die beiden Jungen sind noch so dünn wie ein Bleistift. Sie wurden für die Aufzucht in ein kleines Spezialterrarium übersiedelt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Jung und giftig: Baby-Mambas im Wiener Haus des Meeres geschlüpft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen