Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Juli-Statistik in Wien: Ein Drittel mehr Arbeitslose als 2019

In Wien sind Hotellerie und gastronomie stark von Arbeitslosigkeit betroffen.
In Wien sind Hotellerie und gastronomie stark von Arbeitslosigkeit betroffen. ©APA
Auch in Wien sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt deutlich zu spüren. So waren im Juli 153.174 Menschen beim AMS vorgemerkt - um ganze 40,6 Prozent mehr als im Vergleichsmonat 2019.
Österreich: 33 Prozent mehr Arbeitslose als 2019

Die Zahl der Schulungsteilnehmer ist zugleich um 15,1 Prozent gesunken. In Summe waren somit 31,1 Prozent mehr Wiener auf Jobsuche als noch vor einem Jahr.

Hotellerie und Gastronomie in Wien stark von Arbeitslosigkeit betroffen

Besonders stark betroffen ist in der Bundeshauptstadt die Sparte Hotellerie und Gastronomie, wo die Zahl der Arbeitslosen um 86,6 Prozent anwuchs, teilte das AMS Wien am Montag per Aussendung mit. Am Bau waren es plus 44,7 Prozent, im Handel plus 37,1 Prozent und in der Warenproduktion plus 33,4 Prozent.

92.000 Menschen in Wien in Kurzarbeit

Laut AMS sind in Wien derzeit knapp 92.000 Menschen in Kurzarbeit. Insgesamt wurden bereits 37.000 Kurzarbeit-Projekte genehmigt, was mehr als 275.000 Personen betroffen habe, so das Wiener Arbeitsmarktservice.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Juli-Statistik in Wien: Ein Drittel mehr Arbeitslose als 2019
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen