Juli ist ein starker Einbruchsmonat

Im Juli gibt es angeblich besonders viele Einbrüche.
Im Juli gibt es angeblich besonders viele Einbrüche. ©Bilderbox/Symbolfoto
Die Sorgen, dass während des Urlaubs im Juli eingebrochen wird, sind laut Generali Versicherung nicht unbegründet: "In den letzten Jahren verzeichneten wir jeweils im Jänner und im Juli die meisten Einbrüche in Privathaushalte", so der Leiter der Generali Schadenabteilung, Erik Eybl.
Tipps für den Urlaub

Eybl riet daher, rechtzeitig vor Urlaubsantritt zu prüfen, wie das Eigenheim vor Einbrechern besser geschützt werden kann. Allein von Jänner bis Mai 2012 wickelte die Generali bereits knapp 4.000 Einbruchsfälle ab – mit einem Schadensaufwand von insgesamt 7,7 Millionen Euro.

Die meisten Einbrecher benützen die Tür

“80 Prozent der Täter kommen durch die Tür. Der Einbau beziehungsweise Austausch bestehender Wohnungstüren gegen einbruchshemmende Sicherheitstüren und die Installation einer Alarmanlage sind daher wirkungsvolle Maßnahmen”, so Eybl. Alle Zugangstüren sollen den gleichen Sicherheitsstandard haben.

Hintertüren und äußere Kellerabgänge können innen mit massiven Riegeln einfach gesichert werden. Bargeld und Schmuck sind in einem Tresor oder in einem Bankschließfach gut untergebracht. Darüber hinaus ist die Dokumentation der Sachwerte ratsam. Damit lässt sich im Einbruchsfall sowohl die kriminaltechnische Aufarbeitung nach einem Einbruch leichter bewerkstelligen als auch die versicherungstechnische Schadenabwicklung.

Juli: Keine Urlaubspostings auf Facebook

Effektiver Einbruchschutz muss allerdings nicht immer teuer sein: “Die beste einbruchshemmende Türe ist sinnlos, wenn Fenster gekippt, Balkon- und Terrassentüren unversperrt sind oder der Schlüssel unter einem Blumentopf versteckt wird. Bei Türen mit Glasfüllung sollte der Schlüssel innen abgezogen werden. Sämtliche Hinweise auf eine Abwesenheit sollten vermieden werden.”

Dazu zählen Postings im Facebook ebenso wie Mitteilungen auf dem Anrufbeantworter, übervolle Briefkästen, nicht gemähter Rasen oder heruntergelassene Rollläden. Zeitschaltuhren für die Beleuchtung lassen Häuser bewohnt aussehen. Aber auch Nachbarn, Freunde oder Verwandte können dabei eine große Hilfe sein.

Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen zu einem Einbruch kommen, deckt eine Haushalt- beziehungsweise Eigenheimversicherung mit ausreichender Versicherungssumme die finanziellen Folgen. Schon in der Grunddeckung der Haushaltsversicherung sind Schäden durch Einbruchdiebstahl versichert – übrigens auch Schäden, die nur durch versuchten Einbruch entstehen. Mit einer gute Versicherung lässt sich also auch der Urlaub im Juli einigermaßen sorgenfrei überstehen.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Juli ist ein starker Einbruchsmonat
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen