Jugendrotkreuz: Kindern Freude am Lernen vermitteln

Für rund 1,5 Millionen Kinder und Jugendliche beginnt jetzt wieder die Schule. Das kann eine große Belastung sein - doch es ist auch möglich, statt Druck und Angst Lernfreude und Wissenshunger zu wecken.

“75 Prozent der Jugendlichen geben in einer aktuellen Studie an, dass der größte Druck in ihrem Leben durch die Schule entsteht, 73 Prozent belastet die hohe Erwartungshaltung der Eltern,” sagt Karl Zarhuber, Generalsekretär des Österreichischen Jugendrotkreuzes. “Es ist die Aufgabe von uns allen, Kindern und Jugendlichen den Spaß am Lernen zu zeigen und ihren Wissenshunger zu wecken. Auch Fähigkeiten, fachliche wie soziale, machen stark fürs Leben.”

Spaß am Lesen zu vermitteln, zählt zu den wichtigsten Aufgaben des Jugendrotkreuzes an der Schule. Etwa mit den der Jugendrotkreuz-Zeitschriften Mini-Spatzenpost, Spatzenpost und Kleines Volk. Für die Größeren gibt es gemeinsam mit dem Buchklub der Jugend die Magazine JÖ und Topic. Das neue Magazin RED X richtet sich an Schüler ab 15 Jahre und erscheint zweimal im Jahr mit einem Schwerpunktthema.

“Neben wichtigen Fächern wie Deutsch und Mathematik dürfen Werte wie Toleranz, Hilfsbereitschaft und Freundschaft nicht zu kurz kommen. Jugendrotkreuz-Schulreferenten sind an allen Schulen in Österreich tätig und vermitteln diese für das Leben so wichtigen Werte”, so Zarhuber.

Gibt es einmal Probleme in der Schule, mit Freunden oder Eltern, so bietet das Jugendrotkreuz die Hotline “time4friends” an. Unter der kostenfreien Nummer 0800 / 664 530 haben jugendliche Telefonberater täglich von 18 bis 22 Uhr ein offenes Ohr für ihre Altersgenossen. “Mit jemandem seines Alters über Probleme zu sprechen, ist oftmals leichter, als sich einem Erwachsenen anzuvertrauen,” so Zarhuber.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Jugendrotkreuz: Kindern Freude am Lernen vermitteln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen