AA

Jugendkriminalität: Die Gesellschaft ist gefordert

Um Ursachen und Hintergründe der Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen ging es heute, Mittwoch, bei der Sicherheitsenquete "Jugendliche als Opfer und Täter" im Landhaus, an der auch Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler teilnahmen. "Die Bekämpfung der Jugendkriminalität ist nicht nur eine Aufgabe der Exekutive, sondern eine gesamtgesellschaftliche Angelegenheit, die auf breiter Basis diskutiert und analysiert werden muss, um zu wirksamen Lösungen zu kommen", fasste Landesrat Schwärzler die Referate der Fachleute zusammen.

Auf Einladung des Landes und des Kuratoriums Sicheres Österreich beleuchteten Sicherheitsdirektor Elmar Marent, der Leitende Staatsanwalt Franz Pflanzner, der Lehrlingsbeauftragte der Bundesregierung, Egon Blum sowie der Kriminalpsychologe Thomas Müller die verschiedenen Aspekte, wie Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen entsteht, wie sie sich äußert und welches Ausmaß sie in unserer Gesellschaft erreicht hat.

Landesrat Schwärzler: “Die Hintergründe sind vielfältig und daher nicht nur aus rein kriminalistischer Sicht zu betrachten. Oft sind Alkohol und Arbeitslosigkeit die Wurzeln von Gewalt. Das sind gesamtgesellschaftliche Fragen. Deshalb gilt es die Impulse der heutigen Veranstaltung aufzugreifen und auch in Expertengruppen in den nächsten Wochen und Monaten konkrete Vorschläge bzw. Maßnahmen zu erarbeiten, wie wir gemeinsam dem Phänomen Jugendgewalt begegnen können.”

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0309 2007-03-14/17:06

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Jugendkriminalität: Die Gesellschaft ist gefordert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.