Jugendbande beging mehr als 150 Straftaten!

Mehr als 250.000 Euro Schaden soll eine Wiener Jugendbande verursacht haben, die Anfang Februar ausgeforscht worden ist. 33 Verdächtige sollen innerhalb von drei Jahren mehr als 150 Straftaten begangen haben!

Das jüngste mutmaßliche Mitglied der kriminellen Vereinigung ist laut Polizei erst neun Jahre alt.

Mehrere Geschäftsleute aus der Josefstadt haben die Polizei über das Treiben der Bande informiert. Am 5. Februar hat Revierinspektorin Andrea Prosenbauer, die die meisten Verdächtigen schon kannte, schließlich zwei Jugendliche “quasi auf frischer Tat ertappt”. Die Burschen hatten mehrere gestohlene DVDs und Konsolenspiele dabei, woraufhin sie einvernommen wurden. Infolgedessen haben die Ermittler mehr als 15 Hausdurchsuchungen in ganz Wien durchgeführt und konnten dabei etwa 1.800 Gegenstände sicherstellen.

Hauptsächlich haben es die 28 jugendlichen und fünf erwachsenen mutmaßlichen Täter auf DVDs und Konsolenspiele abgesehen, aber auch elektronische Geräte dürften sie gestohlen haben. Überdies haben sie zwischen 2004 und 2007 rund 1.000 Fahrräder und einige Mopeds aufgebrochen. Die Beute haben sie in diversen Wohnungen in Wien gelagert, die DVDs und Spiele haben sie meist verkauft.

“Zum Schluss haben sie schon auf Bestellung gestohlen”, erzählte die Revierinspektorin. Die Burschen werden außerdem verdächtigt, Ausweise gefälscht zu haben, um Spiellokale betreten zu können. Dort sollen sie das durch die Hehlerei eingenommene Geld verspielt haben. Manche der Verdächtigen sind bereits vorbestraft und viele waren im Tatzeitraum arbeitslos oder haben die Schule vorzeitig beendet. Die 33 Verdächtigen wurden bei der Wiener Staatsanwaltschaft angezeigt und befinden sich noch auf freiem Fuß.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 8. Bezirk
  • Jugendbande beging mehr als 150 Straftaten!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen