Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jubiläum zum Kriegsende: Österreich feiert virtuell

Im letzten Jahr wurde vor der Hofburg gefeiert, heuer bleibt der Heldenplatz leer.
Im letzten Jahr wurde vor der Hofburg gefeiert, heuer bleibt der Heldenplatz leer. ©APA/HANS PUNZ
Vor genau 75 Jahren ist der Zweite Weltkrieg offiziell zu Ende gegangen. Das "Fest der Freude" findet wegen der Coronakrise allerdings im Internet statt.

Vor 75 Jahren ist der Zweite Weltkrieg zu Ende gegangen. Massenveranstaltungen gibt es anlässlich dieses Jubiläums in Österreich allerdings nicht. Aufgrund der Coronakrise wurde das "Fest der Freude", das alljährlich am 8. Mai stattfindet, ins Internet verlegt. Die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG) legt einen Kranz am Denkmal der Opfer der Gestapo nieder.

Übertragung im Internet und im Fernsehen

Zum achten Mal wird das "Fest der Freude" vom Mauthausen-Komitee Österreich (MKÖ) veranstaltet. Es findet heuer erstmals nicht auf dem Wiener Heldenplatz, sondern nur im Livestream auf www.festderfreude.at sowie in einer TV-Übertragung auf ORF III statt. Der ORF widmet seinerseits heuer dem Gedenken insgesamt 110 Programmstunden.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Jubiläum zum Kriegsende: Österreich feiert virtuell
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen